Wagniskapital: Investitionsbank erzielt zweithöchstes Ergebnis seit 1997

Die Beteiligungsgesellschaft der Berliner Förderbank hat 2016 junge Berliner Unternehmen mit insgesamt 15 Millionen Euro gefördert.

Die Beteiligungsgesellschaft der Investitionsbank Berlin (IBB) behauptet sich als einer der größten Wagniskapitalgeber in Berlin. Sie hat im vergangenen Jahr 43 Unternehmensfinanzierungen mit einem Volumen von 105 Millionen Euro angeschoben und dabei aus Eigenmitteln 15 Millionen Euro investiert. Das ist ihr zweithöchstes Ergebnis in 20 Jahren.

"Wagniskapitalinvestitionen sind ein sichtbarer Beleg für die Substanz und das Wachstumspotenzial der ansässigen Start-ups", sagte der Staatssekretär der Wirtschaftsverwaltung, Christian Rickerts, am Mittwoch bei der Vorstellung des Jahresberichtes. Berlin sei die Hauptstadt des Wagniskapitals in Deutschland.

Start-up Barometer von Ernst&Young

Das belegen Zahlen der Unternehmensberatung Ernst & Young, die halbjährlich ihr Start-up-Barometer veröffentlicht. Im europaweiten Städteranking vereinigen die drei Hotspots Paris, London und Berlin den Großteil der Finanzierungsrunden auf sich.

2016 lag bei der Zahl der Finanzierungsrunden Paris (300) knapp vor London (291). Berlin (220) folgt mit einigem Abstand. Neben Berlin sind München (56) und Hamburg (40) auf den Rängen fünf und acht in den Europa-Charts vertreten.

London, Stockholm und Paris geben mehr Geld

Beim Investitionsvolumen fiel Berlin vom ersten auf den vierten Rang zurück. Während die Top 3 – London, Stockholm und Paris – 2016 jeweils etwas höhere Investitionsvolumina als im Vorjahr verzeichneten, ging die Investitionssumme in Berlin um 52 Prozent zurück. Diese Entwicklung ist allerdi...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen