Wahlkampftaktik? - Streit um Sicherheitsdebatte: "Die CSU rückt nach rechts"

Florian Zick

Für SPD und Grüne haben die Münchner Christsozialen ihren liberalen Großstadtkurs verlassen. Grund ist die Sicherheitsdebatte, die zu heftigen Kontroversen zwischen SPD, Grünen und der CSU führt.

München - Abstrus, unsinnig, völlig überzogen: Bei SPD und Grünen verurteilt man den neuerlichen Vorstoß der CSU in der Sicherheitsdebatte – und das teilweise mit deutlichen Worten. "Pfeilgerade am Münchner Lebensgefühl vorbei" sei das, was die CSU da plane, sagte Christian Vorländer. Statt im Wochenrhythmus mit absurden Vorschlägen Panik zu verbreiten, solle die CSU lieber wieder an den Tisch seriöser Politik zurückkehren, so der sicherheitspolitische Sprecher der Rathaus-SPD.

Der Münchner Bezirksverband der CSU war am Dienstagabend im Hofbräukeller zu einer sicherheitspolitischen Konferenz zusammengekommen.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen