Waldbrand in Kanadas wichtigster Öl-Region: Tausende auf der Flucht

Ein heftiger Waldbrand in der wichtigsten Ölförderregion Kanadas hat tausende Menschen zur Flucht gezwungen. Das Feuer sei außer Kontrolle geraten und in der Provinz Alberta bis zu 13 Kilometer an die Stadt Fort McMurray herangerückt. (KOSAR)
Ein heftiger Waldbrand in der wichtigsten Ölförderregion Kanadas hat tausende Menschen zur Flucht gezwungen. Das Feuer sei außer Kontrolle geraten und in der Provinz Alberta bis zu 13 Kilometer an die Stadt Fort McMurray herangerückt. (KOSAR)

Ein heftiger Waldbrand in der wichtigsten Ölförderregion Kanadas hat tausende Menschen zur Flucht gezwungen. Das Feuer sei außer Kontrolle und in der Provinz Alberta im Westen des Landes bis zu 13 Kilometer an die Stadt Fort McMurray herangerückt, teilten die Rettungskräfte am Dienstag (Ortszeit) mit. Knapp 10.000 Hektar Land seien bereits verbrannt.

Die Bewohner von vier Stadtteilen von Fort McMurray wurden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. Auf der Autobahn Richtung Süden stauten sich Autos und Lastwagen, während im Hintergrund orange leuchtende Rauchschwaden zu sehen waren.

Nach Angaben der Behörden breitete sich das Feuer seit Montag in mehrere Richtungen stark aus. "Wir sehen ein extremes Brandverhalten", sagte Josée St-Onge von der Waldbrandschutzbehörde. Wegen der gefährlichen Lage seien die Feuerwehrleute "aus Sicherheitsgründen von der Brandlinie abgezogen" worden.

Vor acht Jahren waren bei einem Waldbrand in Fort McMurray 2500 Häuser niedergebrannt, 90.000 Bewohner mussten vor den Flammen fliehen. Das Feuer war eine der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte Kanadas.

Das schreckliche Erlebnis wurde für viele Einwohner durch den aktuellen Brand wieder in Erinnerung gerufen. "Ich bin sehr beunruhigt", sagte die Anwohnerin Ashley Russell, die ihre Sachen für die Evakuierung gepackt hatte. "2016 ist mein Haus abgebrannt, das erlebe ich in der Erinnerung gerade noch einmal."

Die Provinz Alberta verfügt über die drittgrößten Ölreserven der Welt. Die Ölgewinnung aus Ölsand ist jedoch umstritten, weil dabei enorm viel Wasser und Energie verbraucht wird.

Auch in Albertas Nachbarprovinz British Columbia wüten mehrere schwere Feuer. Die Waldbrände sind in diesem Jahr früher als üblich ausgebrochen, was eine schwierige Brandsaison befürchten lässt. Bereits in der vergangenen Woche hatte die Regierung für die kommenden Monate aufgrund anhaltender Trockenheit und ungewöhnlich hoher Temperaturen ein erhöhtes Waldbrandrisiko vorausgesagt.

Im vergangenen Jahr erlebte Kanada seine bisher schlimmste Waldbrandsaison. Mehr als 15 Millionen Hektar Land verbrannten, acht Feuerwehrleute kamen ums Leben, 230.000 Menschen wurden evakuiert.

jes/gt