Wanka plant 150-Millionen-Euro-Programm für strukturschwache Regionen

1 / 2

Bundesforschungsministerin Wanka

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) will bekanntgeben, wo das geplante deutsche Internetinstitut angesiedelt wird. Die Entscheidung fällt zwischen fünf Konsortien, die sich in einer ersten Auswahlrunde durchsetzten

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) will auf der Ost-Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag ein 150 Millionen Euro schweres Programm für Innovationen in strukturschwachen Regionen vorstellen. Bis Ende 2019 sei es speziell für den Osten gedacht, "wo es weniger Forschungsinvestitionen durch die Wirtschaft gibt", sagte Wanka der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Spätestens ab 2020 sollen alle strukturschwachen Regionen in Deutschland profitieren."

Das Programm "Wandel durch Innovation" solle noch in diesem Jahr starten. Gefördert werden sollten etwa Kooperationen von Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit kleinen und mittleren Unternehmen.

Das Programm solle lediglich "thematische Anregungen" geben, sagte Wanka. "Aber die Menschen in den Regionen sind frei, auch ein eigenes Thema zu finden und umzusetzen." Das könnten zum Beispiel der Strukturwandel in Bergbauregionen sein oder die hochwertige medizinische Versorgung auf dem Land.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt am Donnerstag im sächsischen Bad Muskau mit den Regierungschefs der sechs ostdeutschen Bundesländer zusammen. Themen sind unter anderem der Ausbau der Breitbandverbindungen und andere wichtige Infrastrukturprojekte sowie die bundesweite Verteilung der Kosten für die Energiewende.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen