So war die erste Folge von Chris Töpperwiens neuer Auswanderer-Sendung

Chris Töpperwien gibt in seiner neuen TV-Show den Mentor für potentielle Auswanderer. (Bild: RTL2)

In der RTL2-Sendung “In 90 Tagen zum Erfolg – Auswandern mit Chris Töpperwien” verhilft der Currywurst-Unternehmer und Ex-Dschungelcamp-Kandidat aufstrebenden Auswanderern zum Geschäftserfolg in den USA – oder versucht dies zumindest. Montagabend wurde die erste Folge ausgestrahlt.

Kaum ist das Dschungelcamp 2019 Geschichte, gibt es den Camp-Kandidaten und Yotta-Nemesis Chris Töpperwien – deutschlandweit bekannt als “Currywurstmann” – schon wieder im TV zusehen. Montagabend wurde auf RTL2 die erste Folge des fünfteiligen Formats “In 90 Tagen zum Erfolg – Auswandern mit Chris Töpperwien” gezeigt. “Mein Ziel war es, mit der Nische Currywurst ein Heidengeld zu verdienen – und das ist mir doch tatsächlich auch gelungen”, so der Unternehmer. Das Ziel der Sendung: Menschen zu einem ähnlichen Erfolg zu verhelfen.

90 Tage Zeit

Dass die Möchtegern-USA-Unternehmer genau 90 Tage haben, hat einen bestimmten Grund: So lange kann man mit einem Touristenvisum in den Vereinigten Staaten bleiben. Nicht viel Zeit also, um dort Fuß zu fassen und seinen Traum zu verwirklichen. Das versucht in der ersten Folge die 25-jährige Patricia. Ihr etwas diffuses Ziel: Sie möchte “entdeckt werden”. Dafür stellt ihr Töpperwien mehrere Profis vor, die ihr mit Rat und Tat (vor allem aber mit Rat) zur Seite stehen sollen. So erklärt ihr beispielsweise Schauspieler Riley Schmidt, dass sie hart arbeiten müsse – und auch sonst bleiben die Ratschläge, die sie bekommt, eher allgemeine Weisheiten.

Patricia holt sich Ratschläge vom Currywurstmann. (Bild: RTL2)

Ob Patricia Fuß fassen konnte, erfuhr der Zuschauer bis dato nicht – sehr wohl aber, dass sie durchaus diverse Startschwierigkeiten hatte. Denn dass Hollywood so teuer werden würde, hatte sie laut eigenen Angaben nicht erwartet – und von der Idee eines Zweitjobs scheint sie nicht ganz so begeistert.

Goodbye! Diese Stars haben sich als Auswanderer versucht

Auch einer jungen Familie möchte Töpperwien weiterhelfen: Markus (45), Ehefrau Yvonne (35) und Töchterchen Malia (3) versuchen in Florida sesshaft zu werden. Der Plan: ein eigener Bootsverleih. Auch hier gilt es einige Hürden zu nehmen. Töpperwien zeigt sich aber optimistisch über deren Geschäftsidee: “Ja, das ist doch geil – ich finde, das ist eine super Idee.”

Ehemaliges Liebesglück

Aufgezeichnet wurde die Sendung 2017 – das ist auch der Grund, warum in der Sendung noch Töpperwiens Liebesglück mit Ehefrau Magdalena Kalley gezeigt wird. Mittlerweile sind die beiden getrennt, wie unter anderem die “Bild”-Zeitung berichtete. Dies wird von der Off-Stimme nur kurz umrissen: “Früher waren sie ein Paar, heute sind sie ein Team.”

Auch diese Meldungen könnten Sie interessieren:

Im Video: Von wegen Trash! So teuer ist das Dschungelcamp wirklich