"Das war echt nicht nötig!" - GNTM-Interview-Training endet in Tränen

teleschau
·Lesedauer: 3 Min.
Heidi Klum freute sich sehr auf die Challenge: "Ich liebe die 80er!" (Bild: ProSieben / Richard Hübner)
Heidi Klum freute sich sehr auf die Challenge: "Ich liebe die 80er!" (Bild: ProSieben / Richard Hübner)

Bei "Germany's Next Topmodel" müssen sich die Kandidatinnen als Retro-Werbebotschafterinnen beweisen. Das klappt nicht bei allen gut. Linda nutzt das Interview-Training, um lautstark gegen Konkurrentin Soulin auszuteilen.

Heidi Klum beamte ihre Meeedchen diese Woche bei "Germany's Next Topmodel" zurück in die 80er-Jahre: In knallbunten Aerobic-Outfits und mit Föhnwelle-Frisuren sollten die Kandidatinnen einen Werbesport für Waschmittel, Stretcher oder Ghettoblaster drehen. Während Heidi voll aufblühte ("Ich freue mich schon total!"), war Kandidatin Alysha irritiert: "Ich bin ja erst 19, da sind die 80er-Jahre schon weiter weg". Und auch bei der dauergenervten Linda hielt sich die Begeisterung in Grenzen: "Was soll ich bitte 60 Sekunden über ein Waschmittel erzählen?", ätzte sie.

Und so kam es, wie es kommen musste: Weder Linda noch Alysha überzeugten mit Sprüchen wie "Lantil, Lantil - und davon ganz viel". Bei der Performance von Chanel nickte Heidi sogar fast ein: "Das war leider sehr schläfrig", so das Knallharturteil der Model-Mama. Und auch Werbespot-Regisseur David Helmut war nicht beeindruckt: "Ist sie immer so?", fragte er. Liliana und Dascha aber überzeugten mit ihrer spontanen Performance die kritische Jury.

Retro-Trip in die 80-er: Die Kandidatinnen (im Foto: Liliana) mussten einen Werbespot drehen. (Bild: ProSieben / Richard Hübner)
Retro-Trip in die 80-er: Die Kandidatinnen (im Foto: Liliana) mussten einen Werbespot drehen. (Bild: ProSieben / Richard Hübner)

GNTM: "taff"-Moderator bringt Alysha zum Weinen

Ebenfalls auf dem Programm der Kandidatinnen: Interviewtraining mit Christian Düren ("taff"). Das ist fast so beliebt wie das gefürchtete Umstyling. "Ich bin ja nur so hart zu den Mädels, damit sie sehen können, wie es im Showgeschäft sein kann", erklärte Düren seine Wühlerei im Privatleben. Alysha, die sich auf TikTok gern tanzend präsentiert, fragte er, wie zufrieden sie mit ihrem Körper sei. "Ist dir klar, dass dir Leute nur wegen solch freizügiger Videos folgen?", bohrte er weiter. Zu viel für Alysha, die in Tränen ausbrach. Zuvor hatte sie schon geahnt, dass "die bestimmt mit dieser ganzen TikTok-Sch..." kommen würden.

Linda teilte hingegen in ihrem Interview gegen Konkurrentin Soulin aus - mit der komme sie ja im Loft so gar nicht klar. "Sie beleidigt jemanden und tut danach so, als hätte sie es nicht so gemeint", lästerte Linda. Dürens Urteil: "Unprofessionell!" Linda habe so getan, als sei sie seit 20 Jahren im Geschäft und ein Supermodel. Sie müsse dringend mehr auf ihre Worte achten.

Kandidatin Soulin (20) beim Entscheidungswalk im überdimensionalen aufblasbaren Emoji-Outfit. (Bild: ProSieben / Richard Hübner)
Kandidatin Soulin (20) beim Entscheidungswalk im überdimensionalen aufblasbaren Emoji-Outfit. (Bild: ProSieben / Richard Hübner)

"Das war eher so Jugendzeitschriften-Niveau"

Doch auch bei einer nachgestellten Pressekonferenz redete Linda wieder ganz so, wie ihr der Schnabel gewachsen war. Dass Soulin direkt neben ihr saß, war ihr dabei herzlich egal. Haarklein erzählte sie den drei Reportern, wie die Konkurrentin sie einmal nicht habe schlafen lassen. "Das war eher so Jugendzeitschriften-Niveau", wandte sich eine Reporterin gelangweilt ab - und auch Soulin war genervt: "Boah, das war echt nicht nötig!", sagte sie.

Große Überraschung aber, als Linda ihr Verhalten plötzlich komplett änderte. Nachdem Soulin zu weinen begann, als sie von ihrer glücklichen Kindheit in Syrien erzählte, war es ausgerechnet Linda, die sie tröstete. Soulin konnte es kaum glauben: "Unerwarteterweise war sie ganz anders, als ich sie sonst kenne", so die 20-Jährige. Lindas sanfte Seite verschwand jedoch so schnell, wie sie kam: "Diese kleine Verbundenheit ändert nichts daran, dass ich Soulins Art nicht ab kann", erklärte sie.

Ex-GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger und ihr Freund Marcus Butler (Influencer) saßen in der Jury. (Bild: ProSieben / Richard Hübner)
Ex-GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger und ihr Freund Marcus Butler (Influencer) saßen in der Jury. (Bild: ProSieben / Richard Hübner)

Heidi Klum: "Ich vermisse die Personality bei dir richtig"

Bei der Entscheidung mussten die Kandidatinnen dieses Mal in aufblasbare Emoji-Outfits schlüpfen - Selfie inklusive. In der Jury saß die ehemalige GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger, die mittlerweile erfolgreiche Influencerin ist, sowie ihr Influencer-Freund Marcus Butler. Ihre Kritik äußerten sie, im Gegensatz zu anderen prominenten Juroren, äußerst wertschätzend. Giesinger strahlte bei fast jedem Outfit.

Kandidatin Alex musste auch lachen, als sie Konkurrentin Linda in ihrem Emoji-Outfit sah, dass sie entfernt an etwas erinnerte: "Ich hätte ja nicht so einen Bock darauf, wie das Coronavirus auszusehen, sorry, Linda!", sagt sie. Doch trotz fragwürdigen Outfits und Mega-Attitude durfte Linda bleiben. Es traf ihre Freundin Chanel. "Ich vermisse die Personality bei dir richtig", so die knallharten letzten Worte von Heidi Klum über die Ausgeschiedene.

Ein perfektes Selfie gehörte in der Social-Media-Woche natürlich dazu. (Bild: ProSieben / Richard Hübner)
Ein perfektes Selfie gehörte in der Social-Media-Woche natürlich dazu. (Bild: ProSieben / Richard Hübner)