"Er war Familie": Gloria Estefan spricht über Missbrauch als Kind

·Lesedauer: 2 Min.
Der Täter war ein Vertrauter: Sängerin Gloria Estefan wurde als junges Mädchen missbraucht. (Bild: Paul Morigi / Getty Images)
Der Täter war ein Vertrauter: Sängerin Gloria Estefan wurde als junges Mädchen missbraucht. (Bild: Paul Morigi / Getty Images)

In einer Talkshow mit ihrer Tochter und ihrer Nichte hat Gloria Estefan offenbart, als Neunjährige zum Missbrauchsopfer geworden zu sein. Der Täter war ein Vertrauter. Für die US-Sängerin wurde der Gang zur Musikschule als Mädchen zur Qual.

Nicht selten kommen die Täter aus dem unmittelbaren Umfeld. US-Sängerin Gloria Estefan wurde mit nur neun Jahren zum Missbrauchsopfer innerhalb der eigenen Familie. "93 Prozent der missbrauchten Kinder kennen die Täter und vertrauen ihnen", so Estefan in ihrer Talkshow "Red Table Talk: The Estefans", an der auch ihre Tochter Emily (26) und ihre Nichte Lili Estefan (54) beteiligt sind. "Und ich weiß das, weil ich eines von ihnen war." Der Täter sei in einer Machtposition gewesen, als ihre Mutter sie auf die Musikschule schickte, berichtete die heute 64-Jährige. "Er war Familie, aber keine enge Familie."

So habe der Täter vom Vertrauen der Mutter und ebendieser Machtposition profitiert. Er habe der Mutter erklärt, wie talentiert ihre Tochter sei und dass sie besondere Aufmerksamkeit brauche, "und sie schätzte sich glücklich, dass er diese Art von Aufmerksamkeit auf mich lenkte." Nach Esteban reagierte die Mutter hocherfreut über diese Aussage. "Ich wusste, dass dies eine sehr gefährliche Situation war", berichtet die Sängerin über die Übergriffe.

Aus Angst fielen ihr die Haare aus

Als sie sich gewehrt habe, sprach der Mann Drohungen aus: "Dein Vater ist in Vietnam, deine Mutter ist allein, und ich werde sie töten, wenn du es ihr sagst." Krankheiten vorzutäuschen war ihr Mittel der Wahl, um nicht in die Musikschule zu müssen. Nach eigener Aussage sorgte die Angst dafür, dass ihr viele Haare ausfielen.

Irgendwann konnte sie nicht mehr und offenbarte sich ihrer Mutter, die Polizei wurde verständigt. Diese riet laut Gloria Esteban allerdings von einer Anzeige ab. Im Zeugenstand könne das Kind "ein noch schlimmeres Trauma" erleiden. Die Sängerin macht sich bis heute Vorwürfe: "Und das ist die eine Sache, wegen der ich mich schlecht fühle, da ich weiß, dass es andere Opfer gegeben haben muss."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.