"Das war ganz schlimm": So heftig war Michelle Hunzikers Corona-Erkrankung

·Lesedauer: 1 Min.
Michelle Hunziker hatte im vergangenen Jahr mit einer Corona-Erkrankung zu kämpfen. (Bild: Franziska Krug/Getty Images for Triumph)
Michelle Hunziker hatte im vergangenen Jahr mit einer Corona-Erkrankung zu kämpfen. (Bild: Franziska Krug/Getty Images for Triumph)

Mit dem Coronavirus ist nicht zu spaßen. Davon kann auch Michelle Hunziker ein Lied singen. In Johannes B. Kerners Talk "Bestbesetzung" sprach die TV-Moderatorin nun erstmals über ihre Covid-Erkrankung.

Atemprobleme und der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns sind gängige Symptome einer Corona-Erkrankung. Auch Michelle Hunziker war mit dem Virus infiziert. Zu Gast in Johannes B. Kerners MagentaTV-Sendung "Bestbesetzung" sprach die Moderatorin nun erstmals über ihre Erfahrungen mit Covid-19. "Ich hatte zehn Tage keinen Geruchssinn und keinen Geschmack", berichtete die 44-Jährige.

Das habe sie als Genussmensch besonders mitgenommen, wie Hunziker beschrieb: "Auf einmal habe ich den Genuss nicht mehr gesehen, habe auch ganz wenig gegessen - es war alles wie Polystyrol." Außerdem fiel es der gebürtigen Schweizerin schwer, Luft zu bekommen. "Ich hatte zwei Tage lang Atemprobleme, auch meine Sauerstoffsättigung im Blut wurde immer kontrolliert. Das ist nicht schön", betonte Hunziker. Dieser Zustand sei "sehr beklemmend" gewesen.

Wie schlimm es um die TV-Moderatorin stand, machte Hunziker nun in einem Interview mit Johannes B. Kerner deutlich. (Bild: MagentaTV / Elisabetta Claudio)
Wie schlimm es um die TV-Moderatorin stand, machte Hunziker nun in einem Interview mit Johannes B. Kerner deutlich. (Bild: MagentaTV / Elisabetta Claudio)

"Es war wie eine Apokalypse"

Angesteckt hat sich Michelle Hunziker bei ihrer Tochter Aurora. "Meine ältere Tochter ist 24 Jahre alt und hatte ganz schlimm Corona mit Husten und Fieber", erinnerte sich die TV-Moderatorin. Die 24-Jährige und ihr Freund hatten sich im November mit dem Virus infiziert.

Belastend sei zudem die Zeit in Bergamo gewesen, einem der Hotspots der Pandemie während der ersten Welle. Hunziker lebt dort mit ihrer Familie an den Wochenenden. "Das war eine schlimme Zeit, denn wir fragten uns alle: Was ist das genau?", erläuterte die 44-Jährige. "Es war wie eine Apokalypse - irgendwie surreal. Wir hatten auch ganz, ganz viele Tote."

Das vollständige Gespräch von Johannes B. Kerner mit Michelle Hunziker gibt es in dem neuen Talk-Format "Bestbesetzung" auf MagentaTV zu sehen.