"War das Kalkül?" - "Perfektes Dinner"-Runde schöpft gegen Ober-Kritiker Verdacht

Uli und Jochen schauen Lena beim Spätzleschaben über die Schulter. Da drückt Lena Uli Brett und Schaber in die Hand und lässt ihn mal machen.
 (Bild: RTL)
Uli und Jochen schauen Lena beim Spätzleschaben über die Schulter. Da drückt Lena Uli Brett und Schaber in die Hand und lässt ihn mal machen. (Bild: RTL)

Schwäbische Küche steht an Tag 4 der Neckar-Alb-Woche an - und die will Lena (47) in Perfektion präsentieren. Den Gästen kommt das "Das perfekte Dinner"-Menü erst ein wenig anspruchslos vor, dann müssen sie selbst an den Herd und mit anpacken. Fast alle sind begeistert - nur einer tanzt aus der Reihe.

"Mir wird mit mir selbst nie langweilig", lacht Lena. Die Flugbegleiterin aus Tübingen ist es gewohnt, eine sechsköpfige Patchwork-Familie zu verköstigen - da bekommt sie heute bei "Das perfekten Dinner" (VOX) auch fünf hungrige Mäuler satt. Leider streikt die Küchenmaschine beim Zubereiten des Strudelteiges. "Das ist ja jetzt der Super-GAU", werkelt Lena mit voller Kraft an der Schüssel herum, die sich nicht aus der Halterung lösen will. Sie klopft mit dem Nudelholz dran: "Manchmal braucht es wirklich rohe Gewalt."

Dass bei den Vorbereitungen nicht alles klappt, sieht Lena gelassen: "Hauptsache es schmeckt und Hauptsache es wird gemütlich heute Abend." Ihr Motto lautet "Heud koine Herrgottsb'scheißerle". Heißt: Genau die typisch schwäbischen Maultaschen wird es heute nicht geben. Stattdessen hat sich Lena folgende Spezialitäten überlegt:

  • Vorspeise: Flädle mal anders mit Parma-Ziege

  • Hauptspeise: Spätzle mit Kalbsgeschnatz und Salat vom Felde

  • Nachspeise: Omas schwäbische Apfelrolle träumt mit Vanille

Da Lena als Flugbegleiterin schon viel durch die Welt gereist ist, erhofft sich Hannah (29) ein internationales Menü. Umso mehr überrascht sie die Speisekarte: "Als Hauptgang Spätzle? Das wäre jetzt ein bisschen einfach". Doch Uli (59) merkt an: "Ein Menü, das einfach klingt, kann durchaus Tücken mit sich bringen."

Der Kampf mit der Küchenmaschine kostet Lena wertvolle Zeit und Nerven. Zum Glück löst sich die Schüssel mit dem Strudelteig dann doch noch.
 (Bild: RTL)
Der Kampf mit der Küchenmaschine kostet Lena wertvolle Zeit und Nerven. Zum Glück löst sich die Schüssel mit dem Strudelteig dann doch noch. (Bild: RTL)

Esther schwärmt vom Walnusspesto: "Da könnte man sich reinlegen"

Den Auftakt machen mit Parmaschinken und Ziegencreme gefüllte Pfannkuchenröllchen mit Walnusspesto. "Ich habe das so ein bisschen selber erfunden", erklärt Lena die Idee. "Man könnte sagen, ein schwäbisches Sushi", interpretiert Jochen (69) die Vorspeise. "Schwaben trifft Italien", findet Hannah. Esther (61) mag das Pesto besonders: "Da könnte man sich reinlegen."

Da Jochen das schöne Service mit Goldrand auffällt, erzählt Lena die unglaubliche Geschichte dazu: Die Teller standen vor einigen Wochen neben dem Altglas-Container in einem Karton. "Zwölf Teile von jedem Teil. Da habe ich dieses Service gefunden", nahm Lena die Fundstücke gerne mit. Die hätte Esther auch gerne gehabt: "Dann gehe ich nicht mehr auf den Flohmarkt, ich gehe jetzt zu den Altglas-Containern!"

Ihre perfekten Spätzle sind der Grund, warum Lena überhaupt heute beim "perfekten Dinner" mitmacht.
 (Bild: RTL)
Ihre perfekten Spätzle sind der Grund, warum Lena überhaupt heute beim "perfekten Dinner" mitmacht. (Bild: RTL)

Jochen erlebt sein erstes Mal am Spätzlebrett

"Ich glaube, ich werde Punkte durch meine Spätzle bekommen", geht Lena selbstbewusst in den Hauptgang. "Der eigentliche Grund, warum ich heute hier mitmache, sind die Spätzle. Wenn die heute nichts werden, dann kann ich mir selber keine guten Punkte geben."

Geschabt wird mit dem Spätzlebrett und -schaber der Oma - das Spektakel lassen sich Uli und Jochen nicht entgehen. "Du machst das super", lobt Uli. "Wow", sieht Jochen die Technik zum ersten Mal. Lena drückt Uli das Brett in die Hand und lässt ihn machen, danach ist Jochen dran. "Es hat richtig Spaß gemacht", hat Uli wieder was dazugelernt. "Für mich war das das erste Mal. Für mich war das eine tolle Sache", strahlt Jochen.

Das Menü beginnt mit gefüllten Pfannkuchenröllchen und Walnusspesto. Der Knaller: Das hübsche Service fand Lena neben dem Altglas-Container.
 (Bild: RTL)
Das Menü beginnt mit gefüllten Pfannkuchenröllchen und Walnusspesto. Der Knaller: Das hübsche Service fand Lena neben dem Altglas-Container. (Bild: RTL)

Chef-Kritiker Jochen findet auch diesmal einige Makel

Die Stimmung ist bestens und alle fühlen sich wohl. "Es war ein Abend wie mit der Familie", zollt Hannah Lenas Gastgeberqualitäten größten Respekt. "Gute Gespräche, leckeres Essen." Uli fällt besonders positiv auf: "Sie hat viel Zeit auch mit uns verbracht." Dann serviert Lena ihre Spätzle mit Gulasch.

Dass Jochen im Gegensatz zu allen anderen nachsalzen muss, kann Hannah nicht verstehen: "Das ist jetzt gemein, aber war das ein bisschen Kalkül?" Denn die anderen haben kaum etwas auszusetzen. Hannah hebt ihr Glas: "Danke für diesen Wohlfühlmoment!"

Während Hannah und Esther von der Apfelrolle mit Vanillesoße schwärmen, findet Jochen - wie schon so oft in dieser Woche - einen Makel: "Der Teig war nicht durch. Der Teig war speckig." Hannah zieht wiederum den Hut vor dem selbstgemachten Strudelteig: "Diese Challenge vom Apfelstrudel hat die Lena megameisterlich gemeistert." Trotzdem schafft es Lena mit 32 Punkten nur auf den vorerst letzten Platz.

Danach ist Jochen dran, der die besondere Schabetechnik als gebürtiger Westfale heute zum ersten Mal gesehen und ausprobiert hat.
 (Bild: RTL)
Danach ist Jochen dran, der die besondere Schabetechnik als gebürtiger Westfale heute zum ersten Mal gesehen und ausprobiert hat. (Bild: RTL)