Sie war der Star der ersten DSDS-Staffel: Was wurde eigentlich aus Juliette Schoppmann?

Mit ihrer Wahnsinnsstimme war Juliette Schoppmann 2003 für viele die eigentliche Siegerin der ersten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar" – im Finale unterlag sie dann aber ihrem Konkurrenten Alexander Klaws. Doch für die attraktive Staderin ging es auch nach der Castingshow weiter und sie ist DSDS treu geblieben – wenn auch nicht als Kandidatin. 

„My heart will go on" oder  „Big Spender": Es gab kaum einen Song, den die damals 23-Jährige nicht grandios singen konnte. Juliette traf einfach jeden Ton. Die Jury, allen voran Pop-Titan Dieter Bohlen, war begeistert von der jungen Frau mit den kurzen blonden Haaren und der Mega-Stimme. 

Juliette Schoppmann aus Stade galt als klare DSDS-Siegerin

Ihr Können hatte auch einen guten Grund, denn die Tochter einer Französin und eines Deutschen wurde Ende der 1990er Jahre in Hamburg...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo