„Wir waren immer stolzer Teil des Flughafen-Trubels“

·Lesedauer: 1 Min.

An einem Flughafen erlebt man so einige ungewöhnliche Situationen, die Auswirkungen auf den gesamten Flugbetrieb haben. „Zum Beispiel der Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull 2010“, sagt Thomas Reichel. Trotzdem kann der 40 Jahre alte Wilmersdorfer nichts mit der jetzigen Corona-Krise vergleichen: „Den TXL so lange so leer zu sehen, das schmerzt schon sehr.“ Vor allem, wenn man bisher alles so gut vom berühmten Speiserestaurant „Red Baron“ aus überblicken konnte. „Wir waren immer stolzer Teil des Flughafen-Trubels“, so Reichel. Seit einem Jahr ist er der Leiter zahlreicher gastronomischer Marken am Flughafen Tegel, der „EsS-Bahn“, der „Leysieffer Bistro-C...

Lesen Sie hier weiter!