Warm und geschützt: Diese Masken bringen uns durch kalte Tage

(kms/spot)
·Lesedauer: 1 Min.
Warm und schützend: Für die kalte Jahreszeit braucht es besondere Masken (Bild: Konstantin Zibert/Shutterstock.com)
Warm und schützend: Für die kalte Jahreszeit braucht es besondere Masken (Bild: Konstantin Zibert/Shutterstock.com)

Es gibt sie mit oder ohne Print, bunt oder unifarben und natürlich in verschiedensten Materialien: Masken sind während der Corona-Pandemie zu unseren ständigen Begleitern geworden - und das werden sie wohl auch in den Wintermonaten bleiben. Mittlerweile gibt es deshalb auch kuschelige Mund-Nase-Bedeckungen, die nicht nur warm halten, sondern auch stylisch sind.

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Erkältungs- uns Ansteckungsrisiko. Deswegen ist ein effektiver Virenschutz jetzt wichtiger denn je. Das Problem: Masken aus herkömmlichem Stoff schützen zwar vor Viren, aber nicht vor Kälte. Modelle mit integrierten Ohrschützern aus Vlies sind genau das Richtige für kalte Tage, besonders, wenn der Herbstwind um die Ecken pfeift.

Wem das zu viel ist, der kann auch mit einer doppellagigen Baumwollmaske vorliebnehmen, so bleiben Gesicht und vor allem die empfindliche Nase schön warm. Ski-Hasen kommen in ganz anderer Hinsicht auf ihre Kosten. Zwar steht bei vielen Anbietern noch nicht fest, wie es um den Start der diesjährigen Ski-Saison aussieht, trotzdem kommt ein Teil der Ausrüstung sicher zum Einsatz. So kann die Ski-Maske kurzerhand zum Winter-Viren-Schutz umfunktioniert werden. Der warme Vlies-Stoff, der normalerweise unter Helm und Ski-Brille verborgen ist, tut uns in kalten Corona-Zeiten gute Dienste.

Wichtig beim Kauf ist, auf die Atmungsaktivität des Stoffes zu achten, damit einem schönen Herbst-Spaziergang oder dem Joggen an der frischen Luft nichts im Weg steht.