Warum Fleisch und SUVs bald teurer werden könnten

Agrarexperten verschiedener Parteien sprechen sich für eine höhere Besteuerung von Fleisch aus. Das Umweltbundesamt will Fahrzeuge mit hohem CO2-Ausstoß teurer machen.

Fleisch künftig teurer machen - dafür haben sich Agrarpolitiker von SPD und Grünen ausgesprochen. Sie schlagen eine höhere Mehrwertsteuer auf Fleisch vor - mit dem Ziel, die Haltebedingungen von Nutztieren zu verbessern.

Höhere Besteuerung für mehr Tierwohl

Der agrarpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Friedrich Ostendorff, sagte in der Welt : "Ich bin dafür, die Mehrwertsteuerreduktion für Fleisch aufzuheben und zweckgebunden für mehr Tierwohl einzusetzen." Aktuell gilt für Fleischprodukte die ermäßigte Mehrwertsteuer von 7 Prozent, genau wie für die meisten Grundnahrungsmittel in Deutschland.

Auch SPD-Agrarexperte Rainer Spiering sprach sich für eine "Fleischsteuer" aus. Die Union kann sich das ebenfalls vorstellen. Kritik kam hingegen von Politikern der Parteien Linke, FDP und AfD . Sie lehnen den Vorschlag ab, den ursprünglich der Deutschen Tierschutzbund gemacht hatte.

Auch Autos mit hohem CO2-Ausstoß sollen teurer werden

Teurer sollen nach Willen des Deutschen Umweltbundesamtes auch Autos mit hohem CO2-Ausstoß werden. Um klimafreundliche Mobilität zu fördern, hat die Behörde ein Bonus-Malus-System für Neufahrzeuge ins Gespräch gebracht. Autos mit hohen CO2-Emissionen könnten demnach mit einer höheren Kfz-Steuer belastet werden. Käufer von klimafreundlichen Fahrzeugen sollen hingegen eine Prämie erhalten.

Hintergrund ist der anhaltende SUV-Boom in Deutschland: Vergangenen Monat hatte das Segment der sportlichen Geländewagen - oftmals mit schlechter Klimabilanz - erneut stark zugelegt.