Warum Pizza-Kartons nicht ins Altpapier dürfen

Schon ein kleines Stück Pizzarand macht den Karton zum Problem für die Altpapier-Wiederverwertung. (Bild: Getty Images)

Wer kennt es nicht: Der Pizza-Karton landet im Altpapier und das alte Pizzastück darin kommt einfach mit. Tatsächlich verursacht genau das beim Recyceln große Probleme: Denn ins Altpapier dürfen strikt nur Abfälle aus Papier und Pappe.

Die Wiederverwertung von Papier ist grundsätzlich sehr umweltschonend, aber nur dann, wenn darauf geachtet wird, dass keine Essensreste in die Tonne gelangen. Auch stark verunreinigte Kartons oder Pappe gehören nicht ins Altpapier. Darunter können Papierverpackungen von Tiefkühlprodukten fallen, aber auch an Obst- und Kuchenverpackungen kleben oft noch kleine Rückstände. Bevor die Pappe im Eimer landet, müssen alle Lebensmittelreste beseitigt sein.

Denn, wie der Berater des Umweltamtes Frankfurt am Main, Dieter Wolf, gegenüber „T-Online“ erklärt: „Lebensmittelreste verursachen beim Recycling große Probleme. Das Papier ist von seiner Qualität her durch die Fremdstoffe stark beeinträchtigt.“ Daher gilt: „Pizza-Kartons haben in der Altpapiertonne nichts zu suchen.“

Servietten, Taschentücher, Backpapier…

Pizza-Kartons sind aber nicht die einzigen Übeltäter, die regelmäßig in der falschen Tonne landen. Auch benutzte Küchentücher, Servietten und Taschentücher gehören in den Restmüll. Auch Backpapier und Butterbrotpapier haben im Altpapier nichts zu suchen. Denn durch die spezielle Beschichtung, die das Papier so nützlich macht, wird es ein Fall für die Restmülltonne: Auch wenn es nicht durch Lebensmittelreste verunreinigt wurde. Dasselbe trifft auf Pappgeschirr zu: Auch im sauberen Zustand macht es seine spezielle Beschichtung zu einem Produkt, das nicht wie gewöhnliches Altpapier wiederverwertet werden kann.

Gelangen die Essensreste dennoch in die Altpapiertonne, können sie dort unter Umständen eventuell sogar die Maschinen beschädigen, die das Altpapier im Recyclingprozess zu Brei kochen: Denn die Beschichtungen lassen sich nicht durch Erhitzen entfernen.

Richtigerweise gehört verschmutzte und beschichtete Pappe in jedem Fall in den Restmüll. Für die Umwelt ist sie dadurch nicht automatisch schlecht: Denn der Restmüll wird verbrannt und liefert so immerhin auch Energie.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!