Werbung

Was Harry und Meghan alles verloren haben, seit sie der Königsfamilie den Rücken gekehrt haben

Was Harry und Meghan alles verloren haben, seit sie der Königsfamilie den Rücken gekehrt haben
Meghan und Harry wurden viele wohltätige Aufgaben entzogen, seit sie sich 2020 als arbeitende Royals zurückgezogen haben. (Getty Images)

Harry und Meghan müssen aus ihrer Residenz Frogmore Cottage auf dem Gelände von Schloss Windsor ausziehen.

Prinz Andrew wurden die Schlüssel zu dem Anwesen angeboten, was darauf hindeutet, dass Harrys Beziehung zu König Charles nach einigen turbulenten Jahren für die Familie keine Anzeichen für eine Verbesserung aufweist.

Die Entscheidung ist die jüngste in einer langen Liste von Brüskierungen, die die Sussexes erfahren haben, nachdem sie 2020 verkündet hatten, dass sie sich als arbeitende Royals zurückziehen wollen.

Yahoo UK erklärt, was das Königshaus den Sussexes genommen hat, seit sie beschlossen haben, „zu arbeiten, um finanziell unabhängig zu werden“.

Security

Der Verlust seines Personenschutzes scheint der größte Schlag für Harry gewesen zu sein, seit er das Vereinigte Königreich verlassen hat.

In der kürzlich erschienenen sechsteiligen Netflix-Dokumentationsserie und seinen Memoiren „Reserve“ hat Harry ausführlich seine Reaktion auf die Nachricht beschrieben, dass seine Bodyguards gerade dann abgezogen wurden, als die COVID-19-Pandemie ausbrach.

Was Harry und Meghan alles verloren haben, seit sie der Königsfamilie den Rücken gekehrt haben
Die Dokuserie von Harry und Meghan gewährte Einblicke in ihr Privatleben und ihre Beweggründe, die königliche Familie zu verlassen. (Netflix)

Harry sagte, dass ein Medienunternehmen darüber berichtet hatte, wo das Paar in Kanada lebte. Mit den geschlossenen Grenzen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, fühlte sich das Paar wie leichte Beute.

Harry schrieb, dass es „ein totaler Albtraum“ war. „Das schlimmste aller Horrorszenarien.“

Er sagte auch, dass Charles nach seiner Entscheidung seine Anrufe ignorierte und sein Bruder William sagte, dass man „nichts machen“ könne.

Obwohl Harry behauptet, dass der Leiter seines Sicherheitsteams am 31. März 2020 „seine Vorgesetzten anflehte“, wurden die Sussexes von ihren Schutzbeamten abberufen und mussten sich nach einem privaten Sicherheitsdienst umsehen.

Harry hat seitdem rechtliche Schritte gegen das Innenministerium eingeleitet, nachdem es ihm verboten hatte, für den Polizeischutz für sich und seine Familie selbst zu zahlen, wenn er aus Nordamerika zu Besuch kommt.

Ein Sprecher sagte letztes Jahr, dass die derzeitige Situation es ihm „unmöglich“ mache, nach Großbritannien zurückzukehren.

Schirmherrschaften

Harry hat in seinen Memoiren „Reserve“ über die Frustration geschrieben, die er über den Verlust seiner Schirmherrschaften empfand, und insbesondere darüber, dass dies als „eine Vereinbarung“ des Paares mit dem Palast dargestellt wurde. Harry besteht darauf, dass es „nichts dergleichen“ war.

Bestimmte Schirmherrschaften wurden dem Ehepaar entzogen, als sie als hochrangige, berufstätige Royals im Vereinigten Königreich zurücktraten. Allerdings nicht alle. Projekte wie die Invictus Games, die Harry 2014 ins Leben gerufen hat, werden immer noch von ihm geleitet, da es sich um private Schirmherrschaften handelt.

Was Harry und Meghan alles verloren haben, seit sie der Königsfamilie den Rücken gekehrt haben
Meghan und Harry bei einem Empfang zur Feier der Invictus Games in den Niederlanden in diesem Jahr, eine der privaten Schirmherrschaften, die Harry noch immer innehat. (Getty Images)

Schirmherrschaften, die die Queen dem Paar übergeben hat, sind abgegeben worden. Dazu gehörte Meghans Schirmherrschaft für das National Theatre, die die Queen im März 2022 an Camilla übertrug.

Harry wurde als Schirmherr der Rugby Football Union und der Rugby Football League durch Catherine, Prinzessin von Wales, ersetzt. Außerdem musste er sich aus dem London Marathon Charitable Trust zurückziehen und den Vorsitz des Queen's Commonwealth Trust aufgeben.

Titel

Harry und Meghan sind immer noch als Herzog und Herzogin von Sussex bekannt, und es bedürfte eines Parlamentsbeschlusses, um ihre Titel offiziell abzuschaffen. Das ist etwas, das bisher nicht wahrscheinlich erschien.

Allerdings wurde ihnen der Titel HRH (His oder Her Royal Highness) aberkannt.

Was Harry und Meghan alles verloren haben, seit sie der Königsfamilie den Rücken gekehrt haben
Meghan, hier bei einem Besuch des National Theatre, erhielt 2019 die Schirmherrschaft von der Königin, die sie aber 2021 wieder abgab. (Getty Images)

Sie mussten auch das Online-Branding Sussex Royal aufgeben, das sie für ihre Website und Instagram-Seite verwendet hatten. Der Grund dafür war, dass sie ihr eigenes Geld verdienen und nicht mehr auf die gleiche Weise vom Staat finanziert werden wollten. Das bedeutete, dass es nicht so aussehen durfte, dass sie finanziell von dem Wort „königlich“ oder ihrer Verbindung zur Krone profitierten.

Harry wurde jedoch von Geburt an mit dem Begriff „königlich“ in Verbindung gebracht: Daher rühren seine große Plattform und sein Ruhm. Es war also zumindest in gewisser Weise unvermeidbar, dass er von dieser Verbindung finanziell profitieren würde. Den Sussexes nicht zu erlauben, das Wort „königlich“ zu verwenden, bedeutet nur, dass dies indirekt geschieht.

Militärische Organisationen

Nach einer zehnjährigen Karriere bei den Streitkräften hatte Harry während seiner Zeit als berufstätiges Mitglied des Hauses Windsor zahlreiche militärische Ehrenämter und Titel.

Was Harry und Meghan alles verloren haben, seit sie der Königsfamilie den Rücken gekehrt haben
Bei einem ihrer letzten Auftritte als berufstätige Royals nahm Harry als Generalkapitän der Royal Marines teil und wurde mit Applaus bedacht. (Getty Images)

Ein Jahr nach seinem Weggang wurden ihm die meisten dieser Ämter aberkannt, so dass er heute nicht mehr in der Lage ist, diese zu bekleiden: Generalkapitän der Royal Marines, Ehrenkommandant der Royal Air Force Base Honington und Ehrenkommodore der Royal Naval Commands' Small Ships and Diving.

Ihm wurde auch das Recht verweigert, seine zeremonielle Militäruniform bei der Beerdigung der Queen und anderen Trauerfeiern zu tragen, obwohl er sie während der Mahnwache der Enkelkinder tragen durfte. Berichten zufolge wurde allerdings der Schriftzug der Königin entfernt. Die Uniform seines Onkels Prinz Andrew trug dagegen weiterhin das Wappen.

Emma Mackenzie