Was ist ein Überschallknall und was sind die Folgen?

·Freie Autorin
·Lesedauer: 3 Min.

Wenn es plötzlich so laut kracht, dass die Wände beben, ohne dass es eine sichtbare Ursache dafür gegeben hat, steckt oft ein Überschallknall dahinter: Ein Flugzeug hat die Schallmauer durchbrochen. Doch warum knallt es dabei so laut, und hat ein solcher Überschallknall Folgen?

F-18 Super Hornet Sonic Boom
Bei ausreichender Luftfeuchtigkeit kann man dank der Kondensationswolke sogar sehen, wenn ein Flugzeug die Schallmauer durchbricht (Bild: Getty Images)

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist es möglich, dass Flugzeuge mit Überschallgeschwindigkeit fliegen und dadurch den charakteristischen Überschallknall erzeugen. Alle Maschinen schaffen das nicht: Reguläre Passagierflugzeuge bringen es auf etwa 1000 Kilometer pro Stunde - um die Schallmauer zu durchbrechen, sind allerdings mindestens 1200 Stundenkilometer nötig. Militärische Düsenflugzeuge schaffen das locker: Sie bringen es teilweise auf 2000 Kilometer pro Stunde. 

Was ist die Schallwelle?

Schall breitet sich in Wellen in alle Richtungen aus, und das mit etwa 333 Metern pro Sekunde beziehungsweise 1200 Kilometern pro Stunde. Überschreitet ein Flugzeug diese Schallgeschwindigkeit nicht, können sich diese Schallwellen also ungehindert nach vorne bewegen. 

Auf Flügen gilt Rauchverbot - wieso gibt es dann aber noch Aschenbecher an Bord?

Fliegt die Maschine schneller als der Schall, können sie sich nicht mehr ausbreiten - das Flugzeug schiebt sie quasi zusammen, bis sie eine Druckwelle bilden, die als Schallmauer bezeichnet wird. Die gebündelten Schallwellen breiten sich hinter dem Flugzeug kegelförmig aus.  

Warum gibt es bei Überschallgeschwindigkeit einen Knall?

Ein Flugzeug, das mit Überschallgeschwindigkeit am Himmel fliegt, ist zunächst nicht zu hören, da der Lärm, den es macht, zu langsam für die Maschine ist. Wenig später trifft der sogenannte Lärmkegel, der sich um das Flugzeug gebildet hat, auf unserer Höhe ein. Da dies Schallwellen in gebündelter Form sind, nehmen wir das als lauten Knall wahr - der sogenannte Überschallknall. 

Welche Folgen hat ein Überschallknall?

Der Druck, den die Schallwellen erzeugen, kann unter Umständen so stark sein, dass sogar Fensterscheiben zu Bruch gehen. Vor Gericht landeten auch schon Fälle von Sachbeschädigung, wo die Druckwellen dazu führten, dass Ziegel vom Dach fielen. 

Und wie sieht es mit den gesundheitlichen Folgen aus? Ein Ultraschallknall bringt es auf rund 120 Dezibel - knapp unter der Grenze, die als Schmerzgrenze des menschlichen Gehörs angesehen wird, was etwa bei 130 Dezibel liegt. Lärm oberhalb dieser Schwelle kann schon bei Einzelereignissen theoretisch Hörschäden verursachen. Zum Vergleich: Ein Silvesterböller es auf satte 180 Dezibel bringt und ein platzender Luftballon auf etwa 170.

Nachhaltiger Treibstoff: Air France fliegt mit Speiseöl nach Kanada

Ein einzelner Überschallknall löst in der Regel also vor allem einen gehörigen Schreck aus. Ist jemand solchem Lärm jedoch dauerhaft ausgesetzt - beispielsweise durch einen Wohnort nahe einer Militärbasis - kann dies auf Dauer zu psychischen und auch körperlichen Belastungen wie Gedächtnisschwäche oder geistige Ermüdbarkeit führen.

Und nicht zuletzt hat Lärm wie der von Überschallgeschwindigkeit auch eine Auswirkung auf Tiere, die empfindlich auf laute Geräusche reagieren: Im bayerischen Hohenburg wurde ein Pfau auf einem dortigen Bauernhof derart von einem durch einen Eurofighter erzeugten Überschallknall erschreckt, dass er sich bei der Flucht ein Bein brach. 

Video: Umwelt und Gesundheit: Führt Straßenlärm zu Übergewicht?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.