Was macht "True Blood"-Star Anna Paquin heute?

In der Vampir-Serie “True Blood” war sie als Protagonistin Sookie Stackhouse zu sehen, doch was macht Anna Paquin heute?

"True Blood" machte Anna Paquin zum Star (Bild: ddp images)

Schon lange bevor sie die junge Kellnerin und Vampirschwarm Sookie in “True Blood” spielte, war Anna Paquin bei Weitem kein unbeschriebenes Blatt in Hollywood. Für ihre allererste Rolle in “Das Piano” gewann die Neuseeländerin im zarten Alter von elf Jahren einen Oscar und gehört bis heute zu den jüngsten Preisträgern aller Zeiten.

Neue Projekte: Was macht eigentlich der "Game of Thrones"-Star Conleth Hill heute?

Auch ihre späteren Projekte zeugten von Qualität, von kleinen Rollen in Indie-Klassikern wie “Almost Famous” oder “Der Tintenfisch und der Wal” bis hin zu einer tragenden Rolle in den “X-Men”-Filmen.

“True Blood” machte sie zum Star

Der endgültige Durchbruch gelang ihr mit ihrer Hauptrolle in “True Blood”. So, wie sie dem Zuschauer als Teenie-Mutant Rogue als Einstieg in die Mutantenwelt der “X-Men” diente, fungierte sie in der Kult-Serie als menschliche Geliebte des Vampirs Bill Compton als Fenster zur mythischen Welt der Blutsauger - und damit als Identifikationsfigur für alle Teenager mit Vampir-Fantasien.

Vordergründig jedoch war “True Blood” eine Serie für Erwachsene, das gestandene, qualitative Gegenstück zu süßlichen Vampirgeschichten à la “Twilight”. Sieben Staffeln lang balancierte Anna Paquin alias Sookie im Spannungsfeld aus Vorurteilen, religiösem Fanatismus und einer Vampirgemeinde, die unterschiedliche Vorstellungen vom Zusammenleben mit Menschen haben. Lohn ihrer großartigen Darstellung: Ein Golden Globe gesellte sich zu ihrem Oscar.

Weihnachtsklassiker: Das wurde aus den Stars von "Prinzessin Fantaghirò"

Ihr jüngster Coup: Oscar-Favorit “The Irishman”

Seit dem Ende der Serie ist sie sowohl im TV als auch auf der Leinwand aktiver denn je. Neben Mini-Serien wie “Flack” oder “Alias Grace” ist sie in hochkarätigen Filmprojekten zu sehen. Zuletzt spielte sie eine der weiblichen Hauptrollen in der Romanze “Der Honiggarten - Das Geheimnis der Bienen”.

Anna Paquin als Robert De Niros Tochter in "The Irishman" (Bild: ddp images)

Außerdem spielte sie in “The Irishman” die entfremdete Tochter von Robert De Niro. Eine Nebenrolle in einem gewaltigen Epos, in dem es keine kleine Rollen gibt. Mit wenig Text, aber vielen gewichtigen Blicken kommuniziert sie bewegend das komplizierte Verhältnis ihrer Figur zu ihrem Vater, dem Auftragskiller. “The Irishman” ist mit zehn Nominierungen einer der Favoriten bei den Oscars.

Privates Glück mit “Bill”

Übrigens hat die Chemie mit Stephen Moyer alias Bill Compton nicht nur auf dem Bildschirm gestimmt: Paquin und Moyer wurden ein Paar und heirateten im Jahr 2010. Im gleichen Jahr outete sie sich als bisexuell und musste seitdem Journalisten des Öfteren erklären, dass sie das nicht daran hindere, eine glückliche, monogame Beziehung mit einem Mann zu führen. Das Paar hat zwei Kinder.

Mit "True Blood"-Co-Star Stephen Moyer ist Anna Paquin seit 2010 verheiratet (Bild: ddp images)

Wer Lust bekommen hat, Anna Paquin in ihrer berühmtesten Rolle noch einmal zu sehen: Alle Staffeln “True Blood” sind auf Sky Ticket verfügbar.