Was man in Hotels vermeiden sollte

·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 4 Min.

Ob 5-Sterne-Luxus-Palast oder bescheidener Landgasthof – in Hotels gibt es einige ungeschriebene Regeln. Wer sich nicht daran hält, macht sich schnell unbeliebt oder riskiert sogar den Rauswurf.

Frühstück aufs Zimmer - diesen Service bieten viele Hotels. (Bild: Getty Images)
Frühstück aufs Zimmer - diesen Service bieten viele Hotels. (Bild: Getty Images)

Das Bett ist immer frisch gemacht, das Bad blitzsauber und beim Frühstücksbuffet fehlt es an nichts – gute Hotels bieten viele Annehmlichkeiten. Doch es gibt ein paar Dinge, die Gäste während eines Aufenthalts tunlichst vermeiden sollten, um nicht unangenehm aufzufallen.

Zimmerservice verärgern

Zu den Vorzügen beim Übernachten in Hotels gehört es natürlich, dass man sich so gut wie um nichts kümmern muss. Beim Verlassen des Zimmers wird einfach ein Schild mit der Aufschrift „Bitte reinigen“ an die Tür gehängt und bei der Rückkehr ist alles sauber und aufgeräumt.

Trotzdem sollte man in seinem Raum kein Schlachtfeld hinterlassen. Das Zimmer sollte zumindest vorzeigbar und in hygienisch annehmbarem Zustand sein.

Auch der Reinigungs-Wagen des Zimmerservice ist tabu. Denn fehlen darauf plötzlich Dinge, kann das die Angestellten in Zeitdruck bringen. Wer zusätzlich Utensilien wie Seife oder Handtücher braucht, sollte sich nicht einfach bedienen, sondern höflich danach fragen.

Grundsätzlich gilt zudem: Stellen Sie keine unverhältnismäßigen Serviceanfragen und behandeln Sie die Angestellten nicht wie Dienstboten.

Mit Trinkgeld knausern

Guter Service sollte belohnt werden. Als Anerkennung sollten Sie als Hotelgast das Personal mit Respekt behandeln und auch ein angemessenes Trinkgeld geben. Für den Zimmerservice gilt als Faustregel 1 bis 2 Euro pro Nacht, bei einem Wochenendtrip nicht weniger als 5 Euro. Damit das Personal erkennt, dass es sich um Trinkgeld handelt, sollten Sie es auf das Kopfkissen oder auf einen Zettel mit der Aufschrift „Trinkgeld“ legen.

Für den Kellner im Restaurant oder aufs Zimmer georderte Speisen sollten Gäste – wie in der Gastronomie üblich – ein Trinkgeld von 10 Prozent der Rechnungssumme geben.

Sich nicht angemessen kleiden

Wer sein Zimmer im Hotel verlässt, sollte tageslichttauglich und angemessen gekleidet sein. In der Lobby und dem Frühstücksraum sind Bademantel und Schlafanzug ein No-Go. Auch barfuß gehen ist nicht erwünscht.

Kolumbien: Dieses Horror-Hotel hat eine eklige und unheilvolle Geschichte

Beim Gang zum Pool oder Wellness-Bereich sind mindestens Bademantel und schwimmbadgeeignetes Schuhwerk nötig. Einige Hotels bieten auch einen speziellen Bademantelgang, über den Gäste den Wellness-Bereich oder eine Therme ungesehen erreichen können.

Das Buffet als Selbstbedienungsladen sehen

Eine Übernachtung mit Frühstück beinhaltet in vielen Hotels ein reichhaltiges Buffet. Das ist jedoch nicht dazu gedacht, sich hemmungslos zu bedienen, um sich für den ganzen Tag mit Lebensmitteln einzudecken.

Einen Apfel mit aufs Zimmer zu nehmen ist okay, nicht aber eine ganze Essensration mit belegten Brötchen und Co.

Unnötigen Lärm machen

Im Hotel sind Sie als Gast nicht allein und sollten sich deshalb anderen gegenüber rücksichtsvoll verhalten. Dazu gehört es, die Lautstärke des Fernsehers im Zimmer nicht zu hoch einzustellen, keine Türen zu schlagen und sich auf den Fluren ruhig zu verhalten.

Auf den Gängen laut lachen oder schreien, könnte andere Gäste beim Schlafen stören. Auch in den Speiseräumen ist Rücksicht auf andere angesagt. Gespräche sollten niemals so laut geführt werden, dass andere gezwungen sind, mitzuhören. Achten Sie auch auf ihre Kinder und verlagern Toben und Spielen nach draußen.

Energie verschwenden

Auch wenn die Benutzung von Strom, Wasser, Heizung und Handtüchern im Preis inbegriffen ist – verschwenden Sie keine Energie und denken Sie an die Umwelt. Lassen Sie Wasser nicht unnötig laufen und Lampen brennen oder Fenster bei angestellter Heizung offen stehen. Und bestehen Sie nicht täglich auf frische Handtücher.

Heimlich rauchen

In den meisten Hotels ist Rauchen auf den Zimmern nicht erlaubt. Daran sollten sich Gäste auch halten. Denn nicht nur der Geruch könnte andere stören, sondern es könnte auch zu einem Brand kommen. Wer sich nicht an die Regeln hält und erwischt wird, wird möglicherweise sogar aufgefordert, das Haus zu verlassen.

Check-In- und Check-Out-Zeiten nicht beachten

Die Zeiten für den Check-In oder -Out sind keine Empfehlungen an die Gäste. Ein Hotel muss mit den Zimmern planen und die Räume gereinigt und hergerichtet für die nächsten Gäste aufbereiten. Wer zu früh anreist, kann deshalb nicht erwarten, dass sein Zimmer schon bereit ist. Und für die Abreise gilt, dass ein Zimmer zur angegebenen Uhrzeit verlassen werden muss und nicht erst eine Stunde danach.

VIDEO: "Wertvoller Mitarbeiter": Hotelgast kickt Roboter um und löst Empörung aus

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.