Werbung

Was steht als nächstes für Harry und Meghan an?

Harry und Meghan hatten in den letzten Monaten viel zu tun, denn seit dem Tod von Königin Elizabeth im September 2022 wurden mehrere hochkarätige Projekte veröffentlicht.

Prinz Harry war Hauptredner bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York im vergangenen Juli, um seinen „Dienst“ zu leisten. (Bild: Getty Images)
Prinz Harry war Hauptredner bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York im vergangenen Juli, um seinen „Dienst“ zu leisten. (Bild: Getty Images)

Die erste Folge von Meghans Spotify-Podcast „Archetypes” wurde Ende August veröffentlicht, aber als die Queen verstarb, wurde die Veröffentlichung weiterer Folgen aus Respekt vor der Monarchin erst einmal gestoppt, bis die offizielle Trauerphase vorbei war.

Der Podcast beschäftigte sich mit stereotypen Vorstellungen über Frauen und Geschlechterrollen und eine Reihe von Meghans berühmten Freunden sowie renommierte Akademiker und Aktivisten erschienen als Gäste. Er verdrängte sogar für kurze Zeit die Joe Rogan Experience von der Spitze der Podcast-Charts.

Dann erschien die mit Spannung erwartete Netflix-Dokuserie des Paares, bei der die Zuschauer Einblicke wie nie zuvor in ihre Liebesgeschichte erhielten. Dazu gab es einige brisante Behauptungen über die Beziehung des Palastes zur Presse.

Die Netflix-Dokumentation gewährt intime Einblicke in das Privatleben von Harry und Meghan. (Bild: Getty Images)
Die Netflix-Dokumentation gewährt intime Einblicke in das Privatleben von Harry und Meghan. (Bild: Getty Images)

Dann erschienen Harrys rekordverdächtige Memoiren, „Reserve“, die weitere Details zu den Anschuldigungen enthielten, die Harry gegen die königliche Familie erhoben hat. Dazu gehört auch die Behauptung, dass Camilla Geschichten über ihn an die Presse weitergegeben hat, um ihren öffentlichen Ruf zu rehabilitieren.

Wie geht es nun mit dem Herzog und der Herzogin von Sussex weiter?

Dokumentation über die Invictus Games

Als Harry und Meghan ihren Deal mit Netflix unterschrieben, wurde berichtet, dass es im Laufe der Jahre diverse verschiedene Inhalte geben werde. Die sechsteilige Dokumentation über ihr Leben war nur ein Teil davon.

Harry und Meghan feuern die Teilnehmer der Invictus Games, einer von Harrys wichtigsten Wohltätigkeitsveranstaltungen, im April in Den Haag an. (Bild: Getty Images)
Harry und Meghan feuern die Teilnehmer der Invictus Games, einer von Harrys wichtigsten Wohltätigkeitsveranstaltungen, im April in Den Haag an. (Bild: Getty Images)

Die New York Times berichtete, dass die Inhalte von „Dokumentationen, Doku-Serien, Spielfilmen, Scripted Shows[bis hin zu] Kindersendungen" reichen würden.

Paearl, eine von Meghan für Kinder entwickelte Zeichentrickserie, wurde bereits auf den Tisch gelegt.

Heart of Invictus hingegen ist in vollem Gange und wird diesen Sommer auf der Streaming-Plattform Premiere haben.

Harry spielt bei den ersten Invictus Games 2014 im Sitzen Volleyball. (Bild: Getty Images)
Harry spielt bei den ersten Invictus Games 2014 im Sitzen Volleyball. (Bild: Getty Images)

„Diese neue Serie der Archewell Productions folgt einer Gruppe außergewöhnlicher Wettkämpfer aus der ganzen Welt – sie haben alle gedient und haben sich dabei lebensverändernde Verletzungen oder Krankheiten zugezogen – wie sie bei den Invictus Games antreten“, so Netflix in einem Statement.

Die Invictus Games sind bereits seit langer Zeit eine Leidenschaft von Harry, der sie 2014 ins Leben gerufen hat. Er wird vor der Kamera zu sehen sein und ist außerdem Produzent der Sendung.

Meghans eigenes Enthüllungsbuch

Obwohl die Idee in der Presse herumging und die Wahrscheinlichkeit heiß diskutiert wurde, scheint es momentan unwahrscheinlich, dass die Herzogin in die autobiografischen Fußstapfen ihres Mannes tritt.

Quellen, die Anfang des Monats mit Entertainment Tonight sprachen, haben bestätigt, dass Meghan aktuell nicht vorhat, ihre Memoiren zu schreiben.

Allerdings hat die Herzogin bereits ein Kinderbuch, The Bench (auf Deutsch: Die Bank), verfasst und einen Blog, The Tig, geschrieben. Die literarische Weltist ihr also nicht fremd.

Eine Fortsetzung für Reserve?

Harry hat kürzlich in einem Interview mit der Zeitung Telegraph eingeräumt, dass er genügend Material für ein zweites Buch hat. Das bedeutet jedoch nicht, dass es eines geben wird, zumindest nicht in der nahen Zukunft.

Im Gespräch mit der Journalistin Bryony Gordon sagte der Royal, dass die endgültige Fassung seines Buches 416 Seiten umfasse, der erste Entwurf jedoch „über 800".

„Sagen wir mal so, es hätten zwei Bücher sein können,", erzählte er ihr.

Harry hat nur einige wenige Interviews gegeben, um
Harry hat nur einige wenige Interviews gegeben, um "Reserve "zu vermarkten. Darunter war eines mit Tom Bradby, mit dem er bekanntermaßen befreundet ist. (Bild: ITV)

Er gab zu, dass ein Großteil des Materials herausgestrichenwurde, um seine Familie zu schonen und um sicherzustellen, dass es immer noch ein gewisses Potenzial für eine Versöhnung zwischen ihm und dem Rest der Windsors gibt.

„Es ist unmöglich, meine Geschichte zu erzählen, ohne über sie zu sprechen, weil sie eine so wichtige Rolle spielen. Und auch, weil man die Figuren und Persönlichkeiten von allen in dem Buch verstehen muss. Aber es gibt einige Dinge, die passiert sind, besonders zwischen mir und meinem Bruder, und in gewissem Maße auch zwischen mir und meinem Vater, von denen ich nicht will, dass die Welt davon weiß. Weil ich nicht glaube, dass sie mir das jemals verzeihen würden.“

Berichten zufolge sieht Harrys Deal mit dem Verlag Penguin Random House mehrere Bücher vor. Es scheint also wahrscheinlich, dass Reserve nicht sein letzter Ausflug in die Autorenwelt war. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob weitere Memoiren auf dem Plan stehen.

Emma Mackenzie

VIDEO: "Reserve": Prinz Harrys Memoiren stürmen die Buch-Charts