Werbung

Was verdient ein Koch/eine Köchin?

Je nach Arbeitsstätte gestaltet sich das Gehalt für Köche anders. Hier erfahren Sie, mit welchem Verdienst ein professioneller Koch durchschnittlich rechnen kann.

Bild: Getty
Bild: Getty

Wer es genießt, kreative Gerichte zu kreieren und andere Menschen mit seinen Kochkünsten zu begeistern, für den ist der Beruf des Kochs optimal. Doch was verdient man eigentlich in dem Job?

Laut Daten des Statistischen Bundesamtes verdient ein Koch in Deutschland durchschnittlich zwischen 1.800 und 3.500 Euro brutto pro Monat. Auch laut Gehaltsvergleich.com liegt der Brutto-Verdienst eines Kochs bei einer 40-Stunden-Woche zwischen 1860 und 2567 Euro - der durchschnittliche Lohn liegt demnach bei 2.154 Euro brutto im Monat. Dieses Ergebnis beruht laut dem Portal auf mehr als 3.000 Gehaltsdaten der letzten zwei Jahre.

Während Köche nach der Ausbildung im Schnitt mit einem Einstiegsgehalt von 1.900 Euro rechnen können, steigt der durchschnittliche Verdienst im Laufe des Berufslebens auf bis zu 2.340 Euro brutto an.

Dafür, dass Köche regelmäßig auch abends, am Wochenende wie auch an Feiertagen arbeiten müssen, ist der Verdienst also nicht unbedingt üppig. So verwundert es nicht, dass vielen diesen Beruf nicht unbedingt wegen des Gehalts wählen, sondern eher aus einer Leidenschaft für das Kochen und die Zubereitung von Speisen heraus.

Hier verdienen Köche am besten

Doch es gibt weitere Faktoren, die das Gehalt eines Kochs beeinflussen. Je größer der Betrieb, bei dem ein Koch angestellt ist, desto höher fällt in der Regel auch das Gehalt aus. Die Aufstiegschancen vom Jungkoch bis zum Küchenchef gelten in dem Beruf generell als sehr gut, was sich ebenfalls auf die Gehaltsmöglichkeiten auswirkt.

Zwischen Töpfen, Pfannen und Schöpfkellen geht es auch mal hektisch zu: Angehende Köche sollten daher gut mit Stresssituationen umgehen können. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
Zwischen Töpfen, Pfannen und Schöpfkellen geht es auch mal hektisch zu: Angehende Köche sollten daher gut mit Stresssituationen umgehen können. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Und auch der Arbeitsort spielt eine nicht zu vernachlässigende Rolle für das Gehalt. Die höchsten Gehälter beziehen Köche laut Gehaltsvergleich.com hierzulande demnach im Süden: In Baden-Württemberg und Bayern liegt das durchschnittliche Monatseinkommen für sie bei rund 2.300 Euro brutto.

Auch in Hamburg (2.154 Euro) und NRW (2.291Euro) liegen die Gehälter über dem deutschlandweiten Durchschnitt, während Köche in den neuen Bundesländern mit durchschnittlich 1.965 Euro das Schlusslicht bilden.

Das sind die angesehensten Berufe in Deutschland

Infografik: Die angesehensten Berufe Deutschlands | Statista
Infografik: Die angesehensten Berufe Deutschlands | Statista

Übrigens: Zu den bestverdienendsten Köchen Deutschlands gehört unter anderem Tim Mälzer, der in einem Interview 2018 verriet, dass er pro Jahr im Schnitt eine halbe Million verdient.

Wie viele andere bekannteste Fernsehköche ist er mittlerweile eine etablierte Marke. Fernsehköche verdienen neben hohen Gagen für ihre TV-Auftritte und Einnahmen aus Werbe- und Sponsorenverträgen auch Geld durch ihre eigenen Kochbücher, Restaurants sowie Kochzubehör, das sie vertreiben. Wieviel Starköche durch ihre TV-Auftritte verdienen, lässt sich pauschal nicht sagen. Laut Medienberichten liegen die Gehälter pro Drehtag jedoch zwischen 5.000 und 20.000 Euro brutto.

Wie wird man Koch?

Koch bzw. Köchin ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Dafür musst man mindestens einen Hauptschulabschluss mitbringen. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird im ersten Lehrjahr mit 620 bis 790 Euro vergütet, während bis zum dritten Lehrjahr im Schnitt etwa 1.000 Euro brutto drin sind.

Zu einer professionellen Ausbildung als Koch gehört dabei mehr als schnippeln und rühren: Während Lehrlinge am Anfang viele Basics vom Filetieren über Gartechniken bis hin zu Inhaltsstoffen von Nahrungsmitteln lernen, gehören auch betriebswirtschaftliche Aspekte zur Ausbildung. Zudem müssen Azubis auch die grundlegenden Abläufe in einer Küche kennenlernen und wissen, wie man den Lagerbestand kontrolliert und sich angemessen vor Gästen verhält. Denn zusätzlich zur professionellen Speisen-Zubereitung gehört für Köche auch viel Organisation zum Arbeitsalltag, etwa das Managen der Arbeitsabläufe in der Küche und erstellen von Speiseplänen.

Mehr zum Thema: Koch/Köchin - so vielfältig ist der Beruf

Wichtige Eigenschaften für Köche sind demnach Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Kreativität und Offenheit sowie ein hohes Maß an Hygiene in der Küche.

Video: Diese Entertainer haben 2022 am meisten Geld verdient