„Viva con Agua" wird 15 Jahre alt: Warum sich ein Ex-Kicker für Trinkwasser stark macht

Dieser Fußballer hatte eine tolle Idee! Benjamin Adrion, ehemals Kicker beim FC St. Pauli, setzt sich mit mittlerweile mehr als 10.000 ehrenamtlichen Unterstützern dafür ein, dass alle Menschen weltweit einen Zugang zu sauberem Trinkwasser sowie einer sanitären und hygienischen Grundversorgung haben. Jetzt wird „Viva con Agua de Sankt Pauli“ 15 Jahre alt. Die MOPO hat mit Adrion über die Erfolgsgeschichte des Vereins gesprochen.

Wer schon einmal ein Musik-Festival besucht hat, kennt sie bestimmt: die Pfandbecher-Sammler von „Viva con Agua“. Mit ihren bunten Tonnen und Fahnen sammeln sie Spenden, um weltweit Wasserprojekte und Aktionen zu fördern. Getreu ihrem Motto: „Wasser für alle – alle für Wasser“ arbeitet die Organisation daran, Menschen ihr Recht auf Wasser einzuräumen. Es werden Strukturen geschaffen, um Menschen die Möglichkeit auf sauberes Trinkwasser, eine sanitäre Grundversorgung und verbesserte hygienische Situation zu geben. 

Wie die Idee entstanden ist? „Im Trainingslager auf Kuba 2005 wurde der Wunsch in mir immer größer, gemeinsam mit dem Vereinsumfeld etwas Soziales auf die Beine zu stellen“, sagt der ehemalige FC St. Pauli-Kicker Benjamin Adrion im Gespräch mit der MOPO. Zurück in Deutschland gründete er noch im selben Jahr den gemeinnützigen Verein „Viva con Agua de Sankt Pauli“. Adrion mobilisiert bis heute Menschen, auf kreative Art und Weise Spenden für einen sozialen Zweck zu sammeln.

Dafür haben sie eine Plattform gegründet. „Die Menschen haben von Anfang an gefühlt, dass wir gemeinsam etwas bewegen können“, erzählt Adrion. Der Netzwerkgedanke stand demnach immer schon im Vordergrund. Doch wie kam es zur Wasserinitiative? „Das...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo