Wasser statt T-Shirt: Nur so wird die Brille richtig sauber

·Lesedauer: 1 Min.
Spezialtextilie statt Taschentuch: Der Einsatz eines Brillenputztuchs sorgt oft schnell wieder für klare Sicht.
Spezialtextilie statt Taschentuch: Der Einsatz eines Brillenputztuchs sorgt oft schnell wieder für klare Sicht.

Damit Brillenträger den Durchblick behalten, müssen sie ihre Sehhilfe oft mehrmals am Tag putzen. Doch nicht alles, was dafür geeignet scheint, ist es auch.

Berlin (dpa/tmn) - Mehr als die Hälfte der Deutschen trägt eine Brille - doch wenn sie diese reinigen wollen, greifen sie oft zu untauglichen Mitteln. Das Polieren mit einem T-Shirt oder Taschentuch sei keine gute Idee, denn dadurch werde der Schmutz nur verteilt, und winzige Staubkörnchen wirkten wie Schleifpapier auf den Gläsern, warnt das Kuratorium Gutes Sehen (KGS).

Besser sei es, die Brillengläser unter fließendem Wasser oder mit einem Fensterputzmittel zu reinigen. Anschließend könne man einfach mit einem Brillenputztuch aus Mikrofaser nachpolieren, und zwar am besten von außen nach innen. Für hartnäckigere Verschmutzungen empfehlen die Experten eine Reinigung im Ultraschallbad beim Optiker.