Watts verpasst Rolling-Stones-Tournee wegen Operation

·Lesedauer: 1 Min.
The Rolling Stones beim Start ihrer Europatour in Hamburg.
The Rolling Stones beim Start ihrer Europatour in Hamburg.

Das Timing hätte nicht schlechter sein können, aber die Gesundheit geht vor. Wegen einer Operation muss Schlagzeuger Charlie Watts für Ersatz bei der «No Filter Tour» der Rolling Stones sorgen.

London (dpa) - Wegen einer kurzfristig notwendigen Operation verpasst Schlagzeuger Charlie Watts (80) von den Rolling Stones die US-Tournee der britischen Rockband.

Der Eingriff sei erfolgreich gewesen, Watts müsse sich nun aber mehrere Wochen erholen, zitierte die Band einen Sprecher des Drummers. «Einmal in meinem Leben war mein Timing etwas daneben», sagte Watts demnach. Er werde den Ratschlag der Mediziner beherzigen und habe akzeptiert, dass seine Erholung eine Zeit lang dauern werde. Details zu der Operation gab es zunächst nicht. Watts werde sich vollständig erholen, hieß es lediglich.

Die wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Tournee werde aber wie geplant fortgesetzt, betonte die Band. Er habe seinen «großartigen Freund» Steve Jordan gebeten, für ihn einzuspringen, sagte Watts. Jordan hat unter anderem Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards bei dessen Solostücken begleitet. Das erste Konzert der neu aufgenommenen «No Filter Tour» ist am 26. September in St. Louis (Missouri) geplant. Watts soll dann rechtzeitig zum 60. Bandjubiläum im kommenden Jahr wieder an Bord sein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.