Werbung

WDH: Kampf gegen die Brände im Nordosten Griechenlands dauert an

(Grammatikfehler im ersten Satz berichtigt)

ATHEN (dpa-AFX) - Hunderte Feuerwehrleute haben am Montag den zehnten Tag in Folge den Kampf gegen die Flammen an der griechisch-türkischen Grenze fortgesetzt. "Wir haben eine Art Verteidigungslinie gebildet, damit die Flammen nicht in den Kern des Waldes von Dadia eindringen", sagte der Sprecher der griechischen Feuerwehr, Giannis Artopoios, im griechischen Rundfunk (ERT).

Der Nationalpark von Dadia sei dicht bewaldet, unwegsam und die Brände könnten in vielen Fällen nur aus der Luft bekämpft werden, sagte ein Sprecher der zyprischen Feuerwehrleute, die am Kampf gegen die Flammen im Raum des Waldes von Dadia teilnehmen, im zyprischen Rundfunk (RIK).

Die Brände im Norden der griechischen Hauptstadt und auf der Insel Andros sowie auf der Insel Euböa sind nach Angaben der Feuerwehr unter Kontrolle. Dort würden die letzten Randherde gelöscht, hieß es.