Wechselt Matthew McConaughey in die Politik?

teleschau
·Lesedauer: 1 Min.
Oscar-Preisträger Matthew McConaughey zieht eine Kandidatur für einen Gouverneursposten in Texas in Erwägung.  (Bild: Gary Miller/Getty Images)
Oscar-Preisträger Matthew McConaughey zieht eine Kandidatur für einen Gouverneursposten in Texas in Erwägung. (Bild: Gary Miller/Getty Images)

In einem Podcast spricht der US-Schauspieler Matthew McConaughey darüber, dass er "ernsthaft" überlege, für das Amt des Gouverneurs von Texas zu kandidieren.

Er wäre bei weitem nicht der erste Hollywood-Schauspieler, den es in die Politik zieht: Ganz in der Tradition von Ronald Reagan und Arnold Schwarzenegger überlegt nun auch Oscar-Preisträger Matthew McConaughey ("Dallas Buyers Club"), für ein politisches Amt zu kandidieren. Das sagte der 51-Jährige in dem Podcast "The Balanced Voice". Es sei für ihn eine "ernsthafte Überlegung", für das Amt des Gouverneurs von Texas zu kandidieren, so McConaughey.

Der Schauspieler, der 2019 von der University of Austin zum Professor berufen wurde, ist der Meinung, er "habe einiges zu lehren und zu teilen". Schon vor einigen Monaten hatte der "The Gentlemen"-Darsteller in der Radio-Sendung "The Hugh Hewitt Show" erklärt, dass er einen Wechsel in die Politik nicht ausschließe.

Der in Texas geborene McConaughey erlangte 1993 in seiner Rolle als David Wooderson in der Coming-of-Age-Komödie "Dazed and Confused" Bekanntheit und stand seitdem für zahlreiche Filme und Serien vor der Kamera. Im vergangenen Jahr veröffentlichte er seine Autobiografie unter dem Titel "Greenlights". Ob er bei einer tatsächlichen Kandidatur als Republikaner, Demokrat oder parteiunabhängig antreten würde, verriet der 51-Jährige bisher nicht.