Wegen Corona: Hamburger Spielcenter ist insolvent – Suche nach Investor

Es ist keiner dieser Remmidemmi-Kinderbespaßungstempel, wo Musik aus Lautsprechern dröhnt und es von überallher blinkt. Im „Kids at Work“ an der Osterfeldstraße können die Kleinen in verschiedenen Erlebniswelten spielen, lernen, sich ausprobieren. Doch das auch bei Eltern beliebte Spielcenter ist durch die Corona-Pandemie in Schieflage geraten. Der Betrieb ist insolvent, die Inhaber suchen nun nach einem Investor. Gerade erst vor zwei Jahren hat das „Kids at Work“ geöffnet. Die Lütten können hier mit Schaumstoff-Ziegeln Mauern bauen, im Supermarkt einkaufen und Artikel...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo