Wegen DFB-Engagement: Völler lässt Tätigkeit bei Bayer ruhen

Rudi Völler wird während seiner Zeit als Sportchef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) seine Tätigkeiten bei Bayer Leverkusen ruhen lassen. Dies teilten die Rheinländer am Freitagmorgen mit. Demnach übt der 62-Jährige während seines DFB-Engagements weder seine Rolle als Klub-Botschafter noch seine Mitgliedschaft im Gesellschafterausschuss bei der Werkself aus. Völler tritt zum 1. Februar beim DFB in einem Teilbereich die Nachfolge von Ex-Geschäftsführer Oliver Bierhoff an.

"Ich habe mich nach dem Ausscheiden aus dem operativen Geschäft auch in meinen neuen Funktionen gerne für unseren Klub engagiert und möchte das weiterhin tun", sagte Völler: "Doch die Aufgabe beim Deutschen Fußball-Bund verlangt jetzt meine volle Konzentration." Werner Wenning wünschte ihm als Vorsitzender des Gesellschafterausschusses von Bayer 04 "für diese herausfordernde und wichtige Aufgabe beim Verband eine glückliche Hand und viel Erfolg".

Völler hatte nach der vergangenen Saison seinen Posten als Sport-Geschäftsführer in Leverkusen aufgegeben.