Werbung

Wegen EM 2016: Fünftligist Unterföhring kassiert 51.071,80 Euro

Martin Büchel während des ÈM-Quali-Spiels gegen Island (Foto: Getty Images)
Martin Büchel während des ÈM-Quali-Spiels gegen Island (Foto: Getty Images)

Großer Zahltag für 39 deutsche Klubs: Die UEFA hat insgesamt 150 Millionen Euro an Abstellungsgebühren für die Europameisterschaft 2016 ausgeschüttet, davon rund 18,48 Millionen Euro an die deutschen Vereine.

Wenig überraschend erhalten die Bayern (knapp 2,9 Millionen Euro) und Borussia Dortmund (rund 1,6 Millionen Euro) am meisten Kohle. Aber auch in der fünftklassigen Bayernliga Süd wurde kräftig abgeräumt.

Der FC Unterföhring darf sich über satte 51.071,80 Euro freuen. Der Grund: Seit 2013 spielt Lichtensteins Nationalspieler Martin Büchel für die Münchener Vorstädter. Büchel ist seit 2003 Nationalspieler seines Landes und war während der EM-Qualifikation, die für die Berechnungen ebenfalls zugrunde liegt, für Lichtenstein aktiv.

Wie sein Landsmann Sandro Wolfinger, der zwischen 2015 und 2016 für den SV Heimstetten auflief und den Heimstettern deshalb anständige 20.428 Euro in die Vereinskasse spülte.

Damit liegen die beiden Bayernligisten noch für einigen namhaften Profi-Klubs des Landes, wie Union Berlin (17.899,45 Euro), Energie Cottbus (8629,21 Euro) oder dem SC Paderborn (8279,48 Euro). Schlusslicht im Geld-Ranking ist übrigens Dynamo Dresden.

Der Zweitligist räumte lediglich noch 4310,65 Euro ab. Über diese Summe kann der FC Unterföhring fast nur milde lächeln…