Wegen Russland? Norwegen misst erhöhte Radioaktivität

Norwegische Nuklear-Experten haben im Norden des Landes kleine Mengen an Radioaktivität in der Luft entdeckt. Es besteht der Verdacht, dass die jüngste Raketenexplosion in Russland der Grund dafür sein könnte. Dabei wurde Radioaktivität freigesetzt.

Rashid Alimov von Greenpeace Russland sagte uns: "Unmittelbar nach dem Unglück war die Strahlung 20mal höher als normal. Die Messungen wurden 30 Kilometer vom Ort der Explosion vorgenommen.

Wir gehen davon aus, dass die Strahlung auf dem Testgelände noch viel höher war. Es passierte in einem gesperrten Gebiet, zu dem wir keinen Zugang haben. Am wichtigsten ist die Frage, was getan wurde, um die Menschen zu schützen."

Der Kreml hatte nach dem Unglück mit mindestens fünf Toten versicherte, die Sicherheit der Bevölkerung sei gewährleistet.

Besonders im Ausland fürchtet man allerdings, die Behörden in Russland informieren nicht vollständig über das Ausmaß der Strahlenbelastung.