Wegen Volksverhetzung: Französischer Präsidentschaftskandidat Zemmour verurteilt

Ein Pariser Gericht hat am Montag den französischen Präsidentschaftskandidaten Éric Zemmour wegen Aufstachelung zum Rassenhass verurteilt. Zemmour muss 10.000 Euro Geldstrafe bezahlen und Schadensersatz an antirassistische Gruppen leisten. Es war bereits das dritte Mal, dass der rechtsextreme Franzose wegen rassistischer Äußerungen verurteilt wurde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.