Weihnachten mit Corona: Diese ungewöhnlichen Gottesdienste sind in Hamburg geplant

·Lesedauer: 1 Min.

Wegen der Corona-Pandemie ist in diesem Jahr vieles anders. Auch die Weihnachtstage werden mit großer Sicherheit nicht wie gewohnt stattfinden – auch nicht der bei vielen Familien traditionelle Besuch des Gottesdienstes. Doch verzichten muss wohl niemand darauf, denn viele Hamburger Kirchen planen, den Gottesdienst an Heiligabend nach draußen zu verlagern. So wollen sowohl katholische als auch evangelische Kirchen am 24. Dezember Krippenspiele und Christvespern auf Sportplätzen, vor Altenheimen, auf dem Fischmarkt oder sogar im Millerntor durchführen. Das ergab eine Umfrage im „Abendblatt“. Zudem würden die Gemeinden in der diesjährigen Weihnachtszeit die Gottesdienste verdoppeln oder sogar verdreifachen, damit nicht so viele Besucher auf einmal in die Kirchen kommen müssen und der Gottesdienst somit Corona-Konform ablaufen kann. Corona-Weihnachten in Hamburg: „Gottesdienste haben eine große Bedeutung“ „Theologisch und auch emotional haben die Gottesdienste im Advent und zu Weihnachten eine große Bedeutung. Schließlich ist es nach Ostern...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo