Weihnachtsbrief aus dem Jenseits

Weihnachtsbrief aus dem Jenseits

Vor zwei Jahren starb Brenda Schmitz aus dem US-Bundesstaat Iowa an Krebs. Sie hinterließ vier Kinder und einen Ehemann. Pünktlich zu Weihnachten erreichte die Familie nun ein Brief der Verstorbenen. Noch zu Lebzeiten hatte Schmitz die Zeilen geschrieben, in denen sie auch ihrem Mann und dessen neuer Lebensgefährtin den Segen ausspricht.

Brenda Schmitz verstarb im September 2011 im Alter von 46 Jahren an Eierstockkrebs. Die Ehefrau und Mutter von vier Söhnen wollte ihren Lieben aufmunternde Worte mit auf den weiteren Lebensweg geben und verfasste deshalb zwei Briefe. Einer war für ihren Ehemann David bestimmt, der andere für seine zukünftige Partnerin. Einer Freundin trug Schmitz auf, die Zeilen erst dann weiterzureichen, wenn die richtige Zeit gekommen sei. Das berichtete ABC News.

Lesen Sie auch: Einsamer Brite sucht via Zeitungsaufruf Freunde für Weihnachten

Vor ihrem Tod hatte sich Schmitz auch an die Radiostation KSTZ Star gewandt und um einen Gefallen gebeten. Der Sender in Des Moines im US-Bundesstaat Iowa erfüllt jedes Jahr im Weihnachtsprogramm Wünsche von Hörern. Zwei Jahre nach dem Tod seiner geliebten Frau bekam David Schmitz nun eine Einladung ins Studio. Dort erwartete ihn eine Überraschung. "Wenn dich dieser Brief erreicht, werde ich den Kampf gegen den Eierstockkrebs bereits verloren haben", zitiert ABC News aus dem Brief, den Moderatorin Colleen Kelly mit zittriger Stimme live vortrug.

Lesen Sie auch: 70 Jahre alter Liebesbrief verspätet zugestellt

In dem Schreiben an ihren Mann lobte Brenda Schmitz Davids Mut; er sei ein großartiger Ehemann und Vater. "Ich weiß, dass das alles sehr schwer für ihn ist", schrieb sie. Doch letztendlich werde er wieder eine fürsorgliche und mitfühlende Frau finden. Und tatsächlich: David Schmitz ist mittlerweile wieder verlobt, mit Jane. Auch für sie hatte Brenda Schmitz aufmunternde Worte – und einen Wunsch frei: Der Radiosender beschenkte Jane im Namen von Brenda mit einem Wellnessgutschein. "Das hat sie als Stiefmutter von den ganzen Jungs verdient", betonte Brenda Schmitz in dem Brief an die neue Lebensgefährtin ihres Mannes und schloss mit den rührenden Worten: "Ich liebe dich, wer immer du auch bist."

Und noch zwei Wünsche erfüllte der Radiosender Schmitz: Ihre Familie wurde auf eine "zauberhafte Reise" eingeladen, wo sie gemeinsam Zeit verbringen und in Erinnerung schwelgen können. Das Pflegepersonal des Krankenhauses, in dem Schmitz auf Station gelegen hatte, darf sich auf ein Abendessen als Dankeschön für die aufopferungsvolle Arbeit freuen. Ehemann David zeigte sich überwältigt von dem himmlischen Gruß seiner Frau, brach im Radiostudio immer wieder in Tränen aus. Auch das Senderteam zeigte sich gerührt. "Als wir den Brief bekamen, haben wir alle geweint", erklärte Scott Allen von KSTZ Star.

Sehen Sie auch: Die skurrilsten Kurznachrichten des Jahres

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.