Weihnachtsgeschäft zieht kurz vor Bescherung noch mal an

Geschenke werden zunehmend kurz vor dem Fest gekauft

Das Weihnachtsgeschäft hat in den Tagen vor der Bescherung noch einmal kräftig angezogen. Die Woche vor Heiligabend sei die beste im diesjährigen Geschäft gewesen, teilte der Handelsverband Deutschland (HDE) in Berlin mit. Einer bundesweiten HDE-Umfrage zufolge habe das Geschäft deutlich an Schwung gewonnen. "Weihnachtsgeschenke werden immer häufiger erst kurz vor dem Fest gekauft", erklärte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

Besonders nachgefragt wurden dem Verband zufolge zuletzt Haushaltswaren, Glas, Porzellan und Keramik, Lebensmittel, Sportartikel und Spielwaren. Auch im Bekleidungshandel belebte sich demnach das Geschäft, wobei die Kunden beim Kauf warmer Winterbekleidung wegen des milden Wetters vielerorts zurückhaltend blieben.

Der Einzelhandel erwartet am Heiligabend noch einmal volle Geschäfte mit vielen Last-Minute-Käufern. Bis 14.00 Uhr sind die Läden in der Regel geöffnet. Besonders der Lebensmittelhandel sei auf einen großen Kundenansturm vorbereitet, erklärte der HDE. Insgesamt erwartet der Verband im diesjährigen Weihnachtsgeschäft einen Umsatz von 80,4 Milliarden Euro. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem nominalen Umsatzplus von 1,5 Prozent.

Quizaction