Dieser Weihnachtstradition bleibt Herzogin Camilla trotz Corona treu

(jom/spot)
·Lesedauer: 1 Min.
Herzogin Camilla vor ihrer Londoner Residenz Clarence House. (Bild: imago images/i Images)
Herzogin Camilla vor ihrer Londoner Residenz Clarence House. (Bild: imago images/i Images)

Herzogin Camilla (73) ist in ihrer Londoner Residenz Clarence House einer alljährlichen Tradition zu Weihnachten nachgegangen - allerdings musste sie sich aufgrund der Corona-Pandemie mit einem kleinen Trick behelfen.

Normalerweise lädt die Herzogin gemeinsam mit einem Hospizverein unheilbar kranke Kinder ein, um mit ihnen den Weihnachtsbaum im Clarence House zu schmücken. Dieses Jahr konnten die Kinder nur virtuell mit dabei sein, wie ein Video auf Twitter zeigt.

"Ich vermisse euch sehr hier und es ist nicht das gleich ohne euch", erklärte die Ehefrau von Prinz Charles (72) den Kindern und den Eltern, die sich per Video zugeschalten haben. Das Schmücken des Baumes sei eines ihrer Highlights des Jahres.

Ein Gardist namens Charlie ging der Herzogin beim Dekorieren zur Hand, die Kinder durften ihr sagen, wo sie ihren selbst gestalteten Christbaumschmuck gerne am Baum hängen sehen wollen. Zudem schickte die Herzogin den Kindern mit einer Kutsche selbstgepackte Geschenktüten, die sie freudestrahlend auspackten.

VIDEO: Harry und Meghan imitieren Weihnachtstraditionen