Weltcupfinale der Reiter: Acht deutsche Paare in Omaha

Mit acht Reiter-Pferd-Paarungen ist Deutschland beim Weltcupfinale vom 4. bis 8. April in Omaha vertreten. Im Springen gehen Daniel Deußer (Wiesbaden/Killer Queen oder Bingo Ste Hermelle), Aachen-Sieger Gerrit Nieberg (Sendenhorst/Blues d'Aveline), Janne-Friederike Meyer-Zimmermann (Pinneberg/Messi), der dreimalige Weltcup-Gewinner Marcus Ehning (Borken/Stargold) und Richard Vogel (Mannheim/United Touch) an den Start.

Die Dressur-Equipe wird angeführt von Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) mit Dalera. Außerdem qualifiziert sind die siebenmalige Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg), die aller Voraussicht nach ihr WM-Pferd Quantaz satteln wird, sowie Ingrid Klimke (Münster) mit Franziskus.

Omaha ist zum zweiten Mal nach 2017 Schauplatz des Weltcupfinales. Vor sechs Jahren holte Isabell Werth mit Weihegold ihren zweiten von mittlerweile vier Weltcupsiegen. Im Springen dominierte McLain Ward (USA) mit HH Azur.