Weltkriegsbombe in Nachbarschaft von Loos und Liefers entschärft

·Lesedauer: 1 Min.
Jan Josef Liefers und Anna Loos, hier auf der Berlinale Anfang 2020 (Bild: imago images/Eventpress)
Jan Josef Liefers und Anna Loos, hier auf der Berlinale Anfang 2020 (Bild: imago images/Eventpress)

Bei Bauarbeiten wurde am 28. Juni in einer Wohnsiedlung in Berlin-Steglitz eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Da der 250 Kilogramm schwere Blindgänger entschärft werden musste, wurde nach Angaben der Polizei Berlin rund um den Fundort ein Sperrkreis von 300 Metern eingerichtet. Um die Sicherheit der Anwohner zu gewährleisten, mussten rund 3.000 Menschen evakuiert werden. Auch Schauspielerin Anna Loos (50) war von der Sperrung betroffen, wie die "Bild" berichtet.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

"Wir waren mit den Großmüttern, Kindern und Hunden unterwegs, mussten dann aus dem mehrere hunderte Meter großen Sperrkreis raus", erklärt Loos der Tageszeitung. Ihr Ehemann Jan Josef Liefers (56) soll sich laut des Berichts zu diesem Zeitpunkt in Münster aufgehalten haben, um für einen neuen "Tatort" zu drehen. Die beiden sind seit 2004 verheiratet und haben zwei gemeinsame Töchter.

Dank an die Helfer

Noch am Abend konnte die Polizei dann mitteilen, dass die Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft worden war. Die Anwohner, für die zwischenzeitlich auch eine Notunterkunft eingerichtet worden war, konnten daraufhin in ihre Wohnungen zurückkehren. "Ich finde es klasse, wie ruhig die Polizei und natürlich die Sprengstoff-Experten das Ganze gehandelt haben. [...] Großer Dank an die tollen Helfer", meint Loos weiter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.