Werbung

Weltkriegsbombe in Wiesbaden entschärft - Tausende können in Wohnungen zurück

Eine in Wiesbaden bei Bauarbeiten gefundene Weltkriegsbombe ist erfolgreich entschärft worden. Sämtliche Sperrungen rund um den Fundort im Stadtteil Biebrich wurden aufgehoben. Mehr als zehntausend Menschen konnten damit in ihre Häuser zurückkehren. (David GANNON)
Eine in Wiesbaden bei Bauarbeiten gefundene Weltkriegsbombe ist erfolgreich entschärft worden. Sämtliche Sperrungen rund um den Fundort im Stadtteil Biebrich wurden aufgehoben. Mehr als zehntausend Menschen konnten damit in ihre Häuser zurückkehren. (David GANNON)

Eine in Wiesbaden bei Bauarbeiten gefundene Weltkriegsbombe ist erfolgreich entschärft worden. Sämtliche Sperrungen rund um den Fundort im Stadtteil Biebrich wurden aufgehoben, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Mehr als zehntausend Menschen konnten damit in ihre Häuser zurückkehren.

Der Blindgänger war am Dienstag im Stadtteil Biebrich nahe einem Schwimmbad entdeckt worden. Die Evakuierung der betroffenen Gebiete lief nach Angaben der Stadt am Mittwochmorgen planmäßig an, dennoch kam es im Ablauf zu Verzögerungen. Grund dafür waren mehrere Menschen, die Krankentransporte benötigten.

Zudem trafen die Einsatzkräfte noch bis zum Mittag auf Menschen, die von der Evakuierung nichts mitbekommen hatten. Geplant war die Entschärfung für 12.00 Uhr, letztlich wurde es 14.20 Uhr.

Im Sperrgebiet lagen mehrere Schulen und Kitas, die am Mittwoch geschlossen blieben. Ab dem Morgen kam es durch die Evakuierung zu Behinderungen im Straßenverkehr. Im Sperrgebiet lagen die Autobahnen 66 und 643 rund um das Schiersteiner Kreuz sowie eine Bahnlinie. Der Bahnverkehr wurde zwischen Wiesbaden-Biebrich und Eltville vorübergehend eingestellt.

ald/cfm