Weltkriegsbombe in Wiesbaden gefunden - Evakuierung von über 10.000 Menschen

In Wiesbaden ist bei Bauarbeiten eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Mehr als 10.000 Menschen mussten am Mittwochmorgen ihre Häuser verlassen,wie die Stadt mitteilte. (David GANNON)
In Wiesbaden ist bei Bauarbeiten eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Mehr als 10.000 Menschen mussten am Mittwochmorgen ihre Häuser verlassen,wie die Stadt mitteilte. (David GANNON)

In Wiesbaden ist bei Bauarbeiten eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Mehr als 10.000 Menschen mussten am Mittwochmorgen ihre Häuser verlassen, wie die Stadt mitteilte. Die Evakuierung der betroffenen Gebiete sei planmäßig angelaufen. Bis zum Mittag sollte die 500 Kilogramm schwere Bombe entschärft beziehungsweise kontrolliert gesprengt werden. Entdeckt wurde der Blindgänger im Stadtteil Biebrich nahe eines Schwimmbads.

Im Sperrgebiet liegen mehrere Schulen und Kitas. Diese blieben am Mittwoch geschlossen. Ab dem Morgen kam es durch die Evakuierung zu Behinderungen im Straßenverkehr. Im Sperrgebiet lagen die Autobahnen A 643 und A66 rund um das Schiersteiner Kreuz. Zudem kam es auf mehreren Buslinien zu Abweichungen und Ausfällen. Die Bahn plante für den späteren Vormittag die Sperrung des Bahnverkehrs zwischen Wiesbaden-Biebrich und Eltville.

ald/pw