Weltmeister Durm wechselt von der Eintracht zum FCK

Weltmeister Durm wechselt von der Eintracht zum FCK
Weltmeister Durm wechselt von der Eintracht zum FCK

Ein Fußball-Weltmeister für den Zweitliga-Aufsteiger: Der 1. FC Kaiserslautern hat mit der Verpflichtung von Erik Durm einen Transfercoup gelandet. Der gebürtige Pfälzer wechselt vom Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt zum viermaligen Meister.

Durm stand eigentlich bis Juni 2023 bei den Hessen unter Vertrag. Da der 30 Jahre alte Außenverteidiger unter Trainer Oliver Glasner aber schon lange keine Rolle mehr gespielt hat, durfte Durm in seine Heimat wechseln. Über die Höhe der Ablösesumme und die Vertragslaufzeit machten die Roten Teufel keine Angaben.

"Auch wenn ich noch nie für den FCK gespielt habe, für mich fühlt es sich an, wie nach Hause zu kommen. Der FCK war damals der Grund, warum ich angefangen habe, Fußball zu spielen", sagte Durm: "Ich war früher mit meinen Eltern immer auf dem Betze und habe die Sympathie für den Verein nie verloren. Ich weiß, was der FCK den Menschen hier bedeutet und werde alles dafür geben, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen."

Für Borussia Dortmund, die Eintracht und Huddersfield Town absolvierte Durm 128 Erstligaspiele in Deutschland und England. Dazu kommen 27 Partien im Europacup sowie sieben Länderspiele. Beim WM-Triumph 2014 in Brasilien kam Durm allerdings nicht zum Einsatz.

„Wir freuen uns, mit Erik Durm einen Spieler verpflichten zu können, der nicht nur Qualität und Erfahrung mitbringt, sondern auch sehr variabel und auf allen Positionen auf der Außenbahn einsetzbar ist“, sagte FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen: „Trotz seiner Erfolge hat er immer noch Ambitionen und aufgrund seiner Herkunft eine hohe Identifikation mit dem FCK.“


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.