Rekordfahrt: Mit Bettpfanne quer durch die USA

Ed Bolian fuhr von New York nach Los Angeles in nur 28 Stunden und 50 Minuten (Bild: Facebook/ Ed Bolian).


Von der US-Ostküste bis zur Westküste in weniger als 29 Stunden. Ed Bolian hat mit seiner Fahrt einen neuen Rekord aufgestellt. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 157 km/h raste er quer durchs Land. Um das zu schaffen und sich die Polizei vom Hals zu halten, hatte er sich einige Tricks einfallen lassen.

Viele Jahre hat Ed Bolian damit verbracht, seinen 2004er Mercedes CL auf die transkontinentale Fahrt vorzubereiten. Einen zusätzlichen Benzintank hat er eingebaut, um nicht so viel Zeit an Tankstellen zu vertrödeln. Ebenso eine Bettpfanne, damit er seine Notdurft während der Fahrt verrichten kann. „Ich hatte zuerst an einen Ferrari 612 gedacht, aber da wäre der Benzinverbrauch zu hoch gewesen“, sagte er.

Lesen Sie auch: Surfer bezwingt Riesenwelle vor der portugiesischen Küste

Offenbar hat Bolian alles richtig gemacht. 4.528 Kilometer sind es von der Ost- zur Westküste. Der Autohändler aus Atlanta hat den sogenannten „Canonball Run“, den Teufelsritt, in 28 Stunden und 50 Minuten hinter sich gebracht und damit den vorherigen Rekord um über zwei Stunden unterboten. Seine Durchschnittsgeschwindigkeit dabei: 98 Meilen pro Stunde, also 157 km/h. „Ich wollte immer schon den Rekord brechen, seit ich 18 Jahre alt war“, erklärt Bolian die hohen Kosten und Risiken, die er für die Fahrt auf sich genommen hat.

Doch längst nicht alle in den USA sind begeistert von seinem Rekord. Denn die erlaubte Höchstgeschwindigkeit liegt in den meisten Staaten der USA bei 55 Meilen pro Stunde, in manchen wenigen bei maximal 65 Meilen pro Stunde. Also hat Bolian die Gesetze sämtlicher Staaten gebrochen, die er auf seiner Fahrt durchquert hat.

Lesen Sie auch: Auto fährt „Rocky“-Treppe herunter


Damit ihn die Polizei nicht erwischt, hatte er sich einige Tricks einfallen lassen und sein Auto entsprechend aufgerüstet. Der Mercedes war mit einem Polizeiscanner, zwei GPS-Geräten, die Verkehrsinformationen liefern, und einer CB-Funkanlage ausgestattet. Auch die iPhone-App „Trapster“ habe ihm gute Dienste geleistet.

Mit seinem Rekord dürfte Bolian den „Cannonball Run“ wieder ins Gespräch bringen. Wie einst Burt Reynolds mit der gleichnamigen Komödie in den 80ern.

Sehen Sie auch: