Welttag des Bartes: Drei Apps für Bart-Enthusiasten

·Lesedauer: 2 Min.

Am ersten Samstag im September ist Welttag des Bartes. Zum haarigen Spaßfeiertag empfiehlt die Website "worldbeardday.com" unter anderem, zu grillen, einen Hotdog zu essen oder einen Reifen zu wechseln.

Je voller, desto besser. Am Welttag des Bartes dreht sich alles um die Gesichtsbehaarung. (Bild: Volodymyr TVERDOKHLIB/Shutterstock.com)
Je voller, desto besser. Am Welttag des Bartes dreht sich alles um die Gesichtsbehaarung. (Bild: Volodymyr TVERDOKHLIB/Shutterstock.com)

Es gibt allerdings auch Apps, die der Gesichtsbehaarung gewidmet sind. Das sind drei von ihnen.

Bristlr

Bärte sind zum Kraulen da! Das scheinen sich jedenfalls die Macher der App "Bristlr" gedacht zu haben. Laut eigenen Angaben handelt es sich dabei teils um ein soziales Netzwerk, teils um eine Dating-App. Mehr als 150.000 User sind demnach auf der Plattform aktiv. Wer sich gegenseitig geliked hat, darf miteinander schreiben - nicht umsonst hat "Bristlr" daher den Spitznamen "Tinder für Bärte". 

Igitt: Reinigungskraft lüftet eklige Hotel-Geheimnisse

Allerdings hat "Bristlr" eigene, besondere Features, etwa den "Lothario Detector", der User warnt, wenn sie von anderen Nutzern Copy-Paste-Nachrichten erhalten. Außerdem lassen sich Teile des eigenen Profils so einstellen, dass sie für andere erst nach dem gegenseitigen Like sichtbar sind.

Grooming

Die "Grooming"-App (Android/iOS) des Rasierapparat-Herstellers Philips ist zwar in erster Linie eine Marketing-App, aber sich damit einen fotorealistischen Bart ins eigene Gesicht zu zaubern funktioniert trotzdem hervorragend. 22 unterschiedliche Styles stehen registrierten Usern zur Verfügung. Zusätzlich wartet die App mit Lifestyle-Artikeln rund um den Bart auf. Dazu kommen Tipps von Experten, How-to-Videos und eine persönliche Stil-Beratung.

Hygiene: Deshalb sollte man vor dem Frühstück Zähne putzen

Beardify

Wer sich die Frage stellt, ob ihm oder ihr ein Bart überhaupt gut zu Gesicht stünde, findet mit der App "Beardify" eine Antwort. Die Face-Editing-App zaubert virtuelle Bärte auf Fotos und Videos. So ist der Haarwuchs an den Wangen nicht mehr nur erwachsenen Männern vorenthalten. "Beardify" lässt sich außerdem mit anderen Apps des Entwicklers Apptly kombinieren. So entfernt "Boldify" das Haupthaar, "Oldify" sorgt für ein Altern per Tipper und "Monsterfy" macht Nutzer zum Monster. Neben "Beardify" gibt es eine Reihe weiterer Apps, die Experimente mit der eigenen Gesichtsbehaarung erlauben, etwa den "Beard Photo Editor" oder das "Beard Booth Studio".

VIDEO: Wette verloren: Mann färbt seinen Bart pink

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.