Welttourismusorganisation: Verkehr wegen Coronavirus nicht "unnötig" einschränken

Vor dem Hintergrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat die Welttourismusorganisation (UNWTO) gefordert, den internationalen Verkehr und Handel nicht "unnötig" zu behindern. Durch Maßnahmen der einzelnen Länder zur Eindämmung der Epidemie dürfe nur ein "Minimum unnötiger Hemmnisse" entstehen, erklärte die Organisation in Madrid am Mittwoch mit. Die UNWTO arbeite zu diesem Zweck eng mit der Weltgesundheitsorganisation WHO zusammen.