Weltweite Interpol-Razzia gegen kriminelle Schleuserbanden

Bei einer weltweiten Fahndungsaktion gegen kriminelle Schleuserbanden hat Interpol mehr als 50 mutmaßliche Menschenschmuggler festgenommen. Wie die internationale Polizeibehörde am Donnerstag in San Salvador mitteilte, beteiligten sich an der viertägigen "Operation Türkis" Ende Oktober Fahnder in 20 Ländern und drei Kontinenten. Mit Kontrollen zu Lande, zu Wasser und in der Luft rückten die Beamten gegen die Schleuserbanden vor, um insbesondere die von ihnen genutzten Routen in den USA und Kanada stillzulegen.