Wenn Ameisen in der Not zu Ingenieuren werden

Wenn Ameisen in der Not zu Ingenieuren werden

„Einer für alle, alle für einen“ Wenn es eine Spezies in der Tierwelt gibt, auf die der Spruch der drei Musketiere ganz besonders zutrifft, dann auf Ameisen. Die Sechsbeiner sind nämlich nicht nur äußerst geschickt im Überwinden von Hindernissen, sie stehen auch mit ihrem Leben füreinander ein. 

Ameisen sind echte Teamplayer, wie unter anderem dieses Gif beweist. Um einen Abgrund zu überqueren, bilden die Ameisen der Gattung Solenopsis mit ihren Körpern eine Hängebrücke. Der Rest des Ameisenstaates kann dann von einer Seite auf die andere marschieren.

Feuerameisen sind äußerst geschickt. Sie können in der Masse verschiedene Konstruktionen wie Brücken, Säulen und Boote bauen – alles mit ihren eigenen Körpern. Viele der Tiere kommen dabei um. Da Ameisen evolutionär nicht auf den Erhalt des eigenen Wohls programmiert sind, sondern auf den der jeweiligen Kolonie oder des gesamten Staates, opfern sich einige Individuen bereitwillig für das Fortbestehen der Gruppe.

In Europa existieren nur wenige der insgesamt 140 Feuerameisen-Arten. In Mitteleuropa gilt lediglich die Gelbe Diebsameise als nachgewiesen. Die meisten Arten kommen in Nord- und Südamerika vor. Mittlerweile hat sich die Rote Feuerameise auch in Australien verbreitet.

Sehen Sie auch: Dringende Landung - Flugzeug muss aufs Klo