Wer sein Zuhause früh für Weihnachten schmückt, ist glücklicher!

Vanessa Poehlmann
Lifestyle und Kino Bloggerin

Die schönste Zeit des Jahres steht vor der Tür und manch ein Weihnachtsliebhaber schmückt sein Haus wie einst die Familie Griswold aus dem Film-Klassiker „Schöne Bescherung“: mit leuchtenden Lichterketten, funkelnden Weihnachtsbäumen und „Ho, Ho, Ho“-singenden Santa-Claus-Figuren. Für alle, die mit dem weihnachtlichen Dekorieren gar nicht früh genug anfangen können, haben Psychologen eine gute Nachricht, denn: Wer früher für Weihnachten schmückt, ist glücklicher!

Wer sein Zuhause früh für Weihnachten schmückt, ist glücklicher!

Es gibt demnach drei Erklärungen, warum Weihnachtsdeko glücklich macht:

1. Weihnachtsstimmung lässt Kindheitserinnerungen wach werden

Für Kinder ist Weihnachten die magischste und aufregendste Zeit im Jahr. Als Erwachsene erinnern wir uns gerne daran zurück, wie geborgen und glücklich wir uns beim Weihnachtsfest fühlten. Der Psychoanalyst Steve McKeown sagt in einem Interview mit der Website „Unilad“: "In einer Welt voller Stress und Angst klammern sich Menschen gern an Dinge, die sie glücklich machen und Weihnachtsdekorationen rufen starke Gefühle aus der Kindheit hervor. Weihnachtsschmuck funktioniert wie ein Anker und erinnert uns an die Magie und Freude von damals.“ Wer als Kind keine schönen Weihnachten erleben durfte, hat als Erwachsener die Chance, das nachzuholen und es beim Weihnachtsfest mit den eigenen Kindern besser zu machen.

2. In der Weihnachtszeit fühlen wir uns geliebten Menschen näher, die nicht mehr da sind

Die Psychotherapeutin und Autorin Amy Morin erklärt, warum es uns während dieser besinnlichen Zeit im Jahr manchmal besonders warm ums Herz wird: "Für Menschen, die eine geliebte Person verloren haben, können die Feiertage eine Erinnerung an gute Zeiten sein, die sie zusammen erlebt haben. Das Haus bereits früh weihnachtlich zu schmücken, kann ihnen helfen, sich dieser Person mehr verbunden zu fühlen."

3. Weihnachten erinnert uns an unser wahres Ich

Während das Zuhause festlich geschmückt wird, denken wir nicht nur über unsere Kindheit und geliebte Menschen nach, sondern werden uns unserer Vergangenheit und der eigenen Persönlichkeit bewusst. Das passiert besonders in den stillen, nostalgischen Momenten der Weihnachtszeit, wie Psychotherapeutin Amy Morin erklärt: „Nostalgie hilft Menschen, eine Beziehung zu ihrer Vergangenheit aufzubauen und ihre Identität zu verstehen.“

Und weil wir von den positiven Auswirkungen des weihnachtlichen Hausschmückens nicht genug bekommen können, kommt hier noch ein kleiner Fun Fact:

Eine Studie des „Journal of Environmental Psychology“ zeigt, dass die Weihnachtsbeleuchtung eines Hauses mit der Wahrnehmung seiner Bewohner zusammenhängt. Menschen, die ein weihnachtlich dekoriertes Zuhause haben, werden von außen tatsächlich als freundlicher und geselliger eingeschätzt als Menschen, die ihr Zuhause nicht mit Weihnachtsschmuck dekorieren.

Fazit: Je früher man dekoriert, desto länger kann man die Weihnachtsmagie genießen. Zu frühes Weihnachtsschmücken gibt es nicht. Also, nichts wie ran an die Lichterketten, Girlanden und Christbaumkugeln!