"Wer wird Millionär?": Günther Jauch verzweifelt an 18-jährigem Kandidaten

"Wer wird Millionär?": Günther Jauch verzweifelt an 18-jährigem Kandidaten

Seit 18 Jahren stellen sich die Kandidaten bei "Wer wird Millionär?" den Fragen von Günther Jauch. Und bereits unzählige Male zeigte der Moderator vollen Körpereinsatz, um einen Kandidaten auf die richtige Spur zu lenken. So auch beim Geburtstagsspecial am Montagabend.

Denn bereits bei der 1.000-Euro-Frage hatte der 18-jährige Vincent große Probleme. Günther Jauch wollte von ihm wissen, was Autofahrer der Empfehlung vieler Fahrlehrer zufolge besser mit der rechten Hand betätigen, obwohl es mit der linken einfacher sei. Zur Auswahl standen: A: Blinker auf der Autobahn, B: Rückwärtsgang beim Einparken, C: Türgriff beim Aussteigen (richtig), D: Fernlicht bei Nacht.

Auch abseits von "Wer wird Millionär? zum Erfolg: Dieser Sieger gewinnt ein Poker-Turnier

Zunächst war sich Vincent ziemlich sicher. Er wählte Antwortmöglichkeit C und lieferte gleich die richtige Erklärung dazu. Doch wie so oft fragte der "Wer wird Millionär?"-Moderator noch einmal nach, ob er die Antwort einloggen solle. Das verunsicherte Vincent so sehr, dass er doch lieber noch mal überlegte.

Günther Jauch wollte behilflich sein und spielte mit vollem Körpereinsatz alle vier Möglichkeiten mit Vincent durch. Mit wenig Erfolg: Plötzlich entschied sich der Kandidat für Antwort B. Jauch wollte es nicht glauben und schlug sich die Hände vors Gesicht.

Hat Jauch seinen Zenit überschritten? Das sind drei Gründe, warum er aufhören sollte

Am Ende fragte Vincent dann unsicher: "Das mit der Tür hatte ich richtig erklärt, oder?" Daraufhin drängte Günther Jauch ihn, ihm einfach einen Buchstaben zu nennen. Der Kandidat wählte wieder "C", woraufhin der Moderator die Antwort schnell einloggte.

Letztlich ging Vincent aber nur mit 500 Euro nach Hause. Was er dazu sagte? "Für den Sprit reicht’s."


Im Video: Hier hat Jauch etwas zu sehr nachholfen und die Antwort verraten

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen