Westbrook mit Oklahoma in NBA-Playoffs gescheitert

Superstar Russell Westbrook schied mit Oklahoma City Thunder aus. Foto: David J. Phillip

Auch 47 Punkte von Basketball-Superstar Russell Westbrook haben das Aus der Oklahoma City Thunder in der ersten Runde der NBA-Playoffs nicht verhindern können.

Die Thunder unterlagen bei den Houston Rockets mit 99:105 und verloren damit die Best-of-Seven-Serie der ersten K.o.-Runde mit 1:4. Bester Werfer der Gastgeber war James Harden mit 34 Punkten.

Für Aufbauspieler Westbrook ist damit eine Rekordsaison vorzeitig beendet. Der 28-Jährige schaffte in der regulären Saison 42 Triple-Double, also zweistellige Werte bei Punkten, Rebounds und Vorlagen, und knackte damit die 55 Jahre alte Bestmarke von Oscar Robertson (41). Er gilt damit als Mitfavorit bei der Wahl zum wertvollsten Spieler der Saison - wie allerdings auch Harden, der nun mit seinen Rockets weiter um den NBA-Titel spielt.

Noch um das Weiterkommen kämpfen müssen die San Antonio Spurs, die Spiel fünf gegen die Memphis Grizzlies mit 116:103 gewannen und damit 3:2 in der Serie in Führung gingen. Kawhi Leonard glänzte bei den Spurs mit 28 Punkten. Bei den Gästen war Mike Conley mit 26 Zählern bester Werfer.

Daten zu Houston-Oklahoma

Daten zu San Antonio-Memphis

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen