"Westfalen-Blatt": NRW-Ministerium warnt Polizisten vor IS-Messerangriffen

Schwerer Unfall auf A 661

Das nordrhein-westfälische Innenministerium warnt einem Bericht zufolge Polizisten in einem internen Schreiben vor möglichen Messerangriffen durch Sympathisanten der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Darin heißt es, der IS propagiere Messerattacken auf Polizeibeamte, wie das "Westfalen-Blatt" am Donnerstag berichtete. Dazu veröffentlichte das Ministerium Standbilder aus einem entsprechenden Internetvideo.

Es werden drei Varianten beschrieben, "die auch durch ungeübte und zu allem entschlossene Täter umsetzbar sind", heißt es dem Bericht zufolge in der Warnung des Innenministeriums. In dem Video wird demnach erklärt, welche Messer sich am besten eignen.

Dann werde beschrieben, wie der Polizist abgelenkt wird, damit er die Hand mit dem Messer nicht wahrnimmt. Auf dem Film ist dem Bericht zufolge das Signet der Agentur Amaq zu erkennen, die Propagandasprachrohr des Islamischen Staats ist.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen