Wetter: Hitze bis 33 Grad bringt hohes Gewitterpotenzial

Was für eine brisante Wetterlage! Gestern bis 31 Grad heiß, heute bis 32 Grad, morgen bis 33 Grad. In den feuchtwarmen bis heißen Luftmassen steigt aber auch das Gewitterpotenzial deutlich an.

Blitze am Himmel
Das Wetter droht wieder ungemütlich zu werden. (Symbolbild: Getty)

Besonders betroffen davon ist der Westen und die Mitte des Landes: Morgen könnten sich genau über und um Nordrhein-Westfalen Superzellen bilden. Kurz gesagt ist das ein Zusammenschluss von mehreren Gewitterzellen zu einer großen.

"Überall vorsichtig sein und Unwetterwarnungen gut im Blick behalten"

"Das könnte sich ähnlich entwickeln wie das verheerende Pfingstunwetter im Jahr 2014 in Nordrhein-Westfalen", warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Es kann es zu Orkanböen kommen, heftigen Sturzfluten und großem Hagel, die Wetterlage ist allerdings glücklicherweise nicht vergleichbar mit der aus Juli 2021, die zur verheerenden Flutkatastrophe führte.

Bei der aktuellen Wetterlage handelt es sich um eine klassische Gewitterlage, die lokale Unwetter bringen kann, also kein flächiges Ereignis sein wird, wie die Flutkatastrophe im Juni, erklärt Jung. Aber: "Trotzdem werden hier und da durch Sturzregen die Keller volllaufen. Überall muss man vorsichtig sein und die Wetterwarnungen und Unwetterwarnungen gut im Blick behalten. Fahren Sie bitte nicht durch überschwemmte Straßen, bei Sturzfluten bitte nicht den Keller betreten. Sollte dieser volllaufen, wird er zur tödlichen Falle."

So geht das Wetter in den kommenden Tagen weiter

Donnerstag: 25 bis 32 Grad, schwülwarm bis heiß, aus Westen Gewitter mit Unwetterpotenzial!

Freitag: 23 bis 33 Grad, sehr heiß, schwül, am Nachmittag aus Westen Gewitter, Potenzial für Superzellen inkl. Tornadogefahr

Samstag: 16 bis 23 Grad, kühler, im Norden Schauer, sonst ganz nett und freundlich

Sonntag: 18 bis 26 Grad, schönes Sommerwetter, viel Sonne und einige Wolken, trocken

Montag: 22 bis 29 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und später aus Westen neuen Schauern und Gewittern

Dienstag: 16 bis 22 Grad, kühler, einzelne Schauer, sonst ein Mix aus Sonne und Wolken.

Die Unwetter am Donnerstagnachmittag werden durch die Kaltfront von Tief Dorchen ausgelöst. Die zieht zwischen 12 und 14 Uhr ganz im Westen von Rheinland-Pfalz auf und kann dort erste Gewitter und Unwetter bringen.

Hagel, Sturmböen und Starkregen können auftreten. Morgen haben wir dann auch die Gefahr von Orkanböen um 120 bis 130 km/h, besonders in Nordrhein-Westfalen.

Bereits ab Freitag kann es wieder gefährlich werden

"Besonders am Freitag ist die Wetterlage lebensgefährlich. Bitte wachsam sein und die Unwetterwarnungen verfolgen. Erst in der Nacht auf Samstag beruhigt sich die Wetterlage wieder ein wenig. Doch schon am Montag stehen neue Gewitter und Unwetter vor der Haustüre", erklärt Wetterexperte Jung.

Im Video: Koffer fielen aus den Gepäckfächern - Unwetter sorgt für Chaos in Flugzeug in Indien

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.