Wetter: Tief (W)Utz vermiest uns die erste Maiwoche!


Nach einem herrlichen letzten Apriltag fiel der Mai-Start besonders im Westen ins Wasser. Und heute bekommen auch weitere Landesteile reichlich Regen ab. Im nördlichen Bayern liegt dabei in den kommenden 24 Stunden der Schwerpunkt der Niederschläge. Dort sind durchaus bis zu 50 Liter Regen pro Quadratmeter möglich. Die Natur wird den Regen sicherlich begrüßen, denn es war seit Wochen in diesen Regionen ungewöhnlich trocken.

„Die erste Maiwoche fällt weitgehend ins Wasser. Die Temperaturen liegen meist zwischen 10 und etwas unter 20 Grad. Dabei gibt es immer wieder Regen. Schuld ist das Höhentief Utz. Das macht sprichwörtlich die Wutz und bringt verbreitet Regen und das nicht zu knapp. Der Wonnemonat füllt damit in den kommenden Tagen erstmal die Regentonnen. Viel Sonnenschein ist nicht zu erwarten. Allerdings besteht zum kommenden Wochenende Hoffnung: Es könnte sonniges und wärmer werden. Doch schon in der nächsten Woche sieht es erneut nach sehr wechselhaftem und kühlem Maiwetter aus. Das ist alles andere als wonnig“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

Mittwoch: 10 bis 19 Grad, viele Wolken, im Süden Regen, sonst Schauer
Donnerstag: 11 bis 18 Grad, bedeckt und immer wieder Regen
Freitag: 10 bis 19 Grad, Sonne, Wolken und Schauer, teilweise auch Gewitter
Samstag: 17 bis 23 Grad, vielfach freundlich, nachmittags auch einzelne Schauer
Sonntag: 14 bis 20 Grad, mal Sonne, mal Wolken und nur selten Schauer
Montag (unsicher): 13 bis 20 Grad, überwiegend freundlich
Dienstag (unsicher): 14 bis 20 Grad, erst schön, dann neue Schauer
Mittwoch (unsicher): 10 bis 21 Grad, mal Sonne, mal Wolken mit Schauern
Donnerstag (unsicher): 12 bis 19 Grad, viele Wolken, immer wieder teils kräftiger Regen, stellenweise auch Gewitter
Freitag (unsicher): 11 bis 18 Grad, kräftige Schauer und Gewitter

Wie in der vergangenen Woche angekündigt, ist in den kommenden 7 Tagen kein stabiles Hochdruckgebiet in Sicht. Es bleibt weitgehend unbeständig. Mal wird es etwas wärmer, mal wieder etwas kühler.

Wetterlage der nächsten Woche unsicher

Wie es genau in der zweiten Maiwoche weitergeht, ist unsicher. Hier sind sich die Wettermodelle noch uneinig. Einige Berechnungen deuten auf einen neuen Vorstoß polarer Kaltluft hin, verbunden mit weiteren Nachtfrösten. Andere Berechnungen sehen eher warmes Wetter – sogar Werte über 20 Grad könnten sich einstellen, aber auch dabei bliebe es sehr wechselhaft. Es werden zahlreiche Schauer und Gewitter prognostiziert.

Der 1. Mai fiel vielerorts ins Wasser (Bild: dpa)

„Wie die Wetterlage nächste Woche sein wird, kann man daher heute noch nicht sicher sagen. Da müssen wir erstmal abwarten. In dieser Woche bleibt es allerdings vielfach wechselhaft und nass“, erklärt Wetterexperte Jung.

Mai-Trend verschlechtert sich zunehmend

Der Klimatrend für den Monat Mai zeigte zunächst einen etwas zu warmen und zu trockenen Monat. Doch nun werden in weiten Landesteilen nur noch durchschnittliche Temperaturen erwartet. Auch beim Niederschlagstrend hat sich etwas getan: Regional könnte der Monat nun vielleicht sogar etwas nasser als im langjährigen Mittel ausfallen.

Sehen Sie auch: Das Wetter in Europa am 2. Mai 2017

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen